Donnerstag, 23. November 2017

Altersvorsorge - die Rente aufbessern

Man sollte sich mittlerweile schon in jüngeren Jahren Gedanken über seine Rentenzeit machen. Die staatliche Rente reicht bei Weitem nicht mehr aus, um davon zu überleben. Deshalb werden verschiedene Modelle des Ansparens für die Rente angeboten. Doch wofür soll man sich in diesem Dschungel entscheiden? Hier ein paar Modelle und was sie ihnen im Alter bringen.

Die beliebteste Form der Altersvorsorge ist die so genannte Riester-Rente. Das Gute bei ihr ist, dass sie sogar noch staatlich gefördert wird. Diese Förderung erfolgt über Zulagen oder über eine Vergünstigung bei der Steuer. Wie viel man jeden Monat einzahlen möchte, hängt davon ab, ob man die volle Förderung haben will. Wenn dies der Fall ist, sollte man eine höhere Summe im Monat einzahlen um einen bestimmten Sparbetrag zu erreichen. Doch auch für Wenigverdiener lohnt sich die Riesterrente. Man kann schon mit 5 Euro im Monat etwas für die Altersvorsorge tun. Das Gute am Riester ist, dass der Mindestbetrag im Monat nur 5 Euro beträgt, um Zulagen vom Staat zu bekommen. Die klassische Vorsorge mit Riester ist vor allem für Leute geeignet, die keinen Mut zum Risiko haben, denn ihnen wird eine bestimmte Rente auf alle Fälle garantiert.

Dies ist jedoch nicht die einzige Form der Altersvorsorge. Man kann seine Rente auch mit anderen Möglichkeiten aufbessern. Eine lukrative Form ist die Vermögensbildung durch die Investition in Kapitalanlagen. Wichtig hierbei ist jedoch, dass man sich vorher unbedingt versichert, ob die Investition auch sicher ist. Zur Vermögensbildung gehören z.B. Aktien. Hier hat man natürlich ein sehr hohes Verlustrisiko, kann aber im Glücksfall auch sehr viel Geld für spätere Rücklagen bilden. Am besten man wendet sich für diese Investitionsanlage an einen Berater.

Eine andere Form der Altersvorsorge sind Immobilien. Häuser oder Wohnungen die von ihnen vermietet werden, können für sie im Alter zur Vorsorge mitdienen. Vorsichtig sollte man sein, wenn man in fremdgenutzte Immobilien seine Vorsorge anlegen soll. Hierbei kann der Erhaltungswert am Ende höher sein als der Ertrag. Dies ist eine Anlageform die mit viel Risiko verbunden ist, also nichts für Sparer die Sicherheit haben möchten.

Man kann auch in Fonds einzahlen. Auch hier hat man ein erhöhtes Risiko. Sicher sind staatlich geprüfte Fondssparpläne, denn diese garantieren, dass man wenigstens das angesparte Kapital tatsächlich erhält.

Auch der Arbeitgeber kann etwas zu ihrer Rente beisteuern. Ob über Pensionsfonds oder eine Direktversicherung kann man mit dem jeweiligen Chef besprechen. Am besten hierbei ist jedoch die Direktversicherung, auch für den Arbeitgeber.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^