Dienstag, 21. November 2017

Anleitung: eine Überweisung ausfüllen

Die Überweisung ist heute das wichtigste Zahlungsmittel für Rechnungen jeglicher Art. Will man für die Überweisung noch einen Überweisungsträger verwenden, so muss man diesen auch korrekt ausfüllen, wobei die meisten Firmen schon einen vorab ausgedruckten und ausgefüllten Überweisungsträger der Rechnung beilegen.

Der Überweisungsträger ist dabei in verschiedene Bereiche unterteilt. An einer Stelle wird der Empfänger abgefragt, hier gibt man den Namen des Kontoinhabers an, welcher den Betrag erhalten soll. Bei dem Empfängerkonto wird dessen Kontonummer, bei Empfänger Bankleitzahl die Bankleitzahl eingetragen. Als Betrag wird der Überweisungsbetrag eingetragen. Dann wird außerdem noch ein Verwendungszweck abgefragt. Hier gibt man die Rechnungsnummer oder die Bestellnummer sowie die Kundennummer an. Sinnvoll ist auch die Angabe des Datums der Rechnung, damit der Empfänger den Betrag besser zuordnen kann. Unter den Angaben zum abgehenden Konto muss man seine eigene Bankleitzahl und Kontonummer sowie seinen Namen angeben.

Bei dem Ausfüllen eines Überweisungsträgers mit der Hand sollte man am besten nur die Druckschrift, am besten in Großbuchstaben verwenden. Auch ist darauf zu achten, pro Kästchen des Überweisungsträgers nur einen Buchstaben bzw. eine Zahl oder einen Punkt bzw. Komma zu setzen. Dies ist deshalb so wichtig, weil auch die Überweisungsträger nur maschinell gelesen werden. Und eine Maschine kann handschriftliche Angaben in Schreibschrift oder mehrere Buchstaben in einem Kästchen nun einmal nicht erkennen.

Wichtig ist es, das aktuelle Datum auf dem Überweisungsträger zu vermerken und diesen auch zu unterschreiben, denn nur unterschriebene Überweisungen können von der Bank bearbeitet werden. Die Unterschrift muss dabei mit der bei der Bank hinterlegten Unterschrift übereinstimmen. Nur so kann die Bank nachvollziehen, ob der Aussteller des Überweisungsträgers auch mit dem Kontoinhaber identisch ist und demzufolge berechtigt ist, die Überweisung auszuführen.

Das Datum ist für die Ausführung der Überweisung von Bedeutung, so kann die Bank erkennen, wann die Überweisung erteilt wurde und bis wann sie demzufolge auch gebucht werden muss. Denn kraft Gesetzes ist die Bank dazu verpflichtet, Überweisungen unverzüglich, also am selben, spätestens jedoch am nächsten Tag auszuführen und diese nicht lange im eigenen Haus liegen zu lassen.

Generell ist das Ausfüllen des Überweisungsträgers jedoch heute nicht mehr die Regel. Viel häufiger werden die Überweisungen online oder am SB Terminal durchgeführt. Hier gibt man alle relevanten Daten nur mittels Computer ein, sodass auch keinerlei Leseschwierigkeiten beim Einlesen der Überweisung entstehen können, da ja hier nicht mit der Hand geschrieben wird. Dabei entfällt die Unterschrift, wird aber durch die Eingabe einer TAN bzw. der PIN ersetzt.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Banking
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Banking
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^