Freitag, 22. September 2017

Für wen eignet sich ein Bausparvertrag?

Das eigene Haus ist für viele Familien der Lebenstraum. Nur die wenigsten sind in der Lage, sofort, ohne fremde finanzielle Mittel das Geld aufzubringen. Wird rechtzeitig mit der Planung dieser oft größten privaten Investition begonnen, dann ist der Abschluss eines Bausparvertrages zu empfehlen. Der Bausparvertrag wird bei einer Bausparkasse abgeschlossen, die als Kreditinstitut auf der Grundlage des Bausparkassengesetztes arbeitet. Grundgedanke dieser Methode ist das kollektive Sparen möglichst vieler Mitglieder. Bausparverträge werden in erster Linie für Baumaßnahmen oder Modernisierungen im privaten Bereich abgeschlossen.

Mit dem Abschluss des Bausparvertrages schließt die Bausparkasse mit dem Kunden den Vertrag über die vereinbarte Bausumme ab. Vereinbart wird auch eine regelmäßige Einzahlung in den Vertrag. Hier sind auch Einmal- oder Sonderzahlungen möglich. Auch ein Aussetzen bei großen finanziellen Problemen kann zeitweise vereinbart werden. Für das eingezahlte Geld werden dem Bausparer Zinsen gut geschrieben.

Wenn etwa 50% der vereinbarten Bausparsumme eingezahlt sind (etwa nach 7 Jahren), kann der Sparer die Zuteilung beantragen. Es dauert oft eine bestimmte Zeit, bis die Zuteilung erfolgt. Die eingezahlte Summe und die Angesparten Zinsen werden ausgezahlt. Dazu kann der Bausparer in gleicher Höhe einen zinsgünstigen Kredit bekommen. Die Zinsen liegen zwischen 4 und 6 Prozent und sind über die gesamte Kreditlaufzeit fest. Besonders günstig ist der Abschluss des Bausparvertrages in einer Niedrigzinsphase. Die festen Zinsen werden zum Vertragsbeginn festgelegt.

Unter besonderen Bedingungen kann es für Bausparverträge, die länger als 7 Jahre laufen auch staatliche Fördermittel geben. Diese sind extra und jährlich neu zu beantragen. Mit dem Geld und dem Kredit kann die geplante Maßnahme finanziert werden. Oft werden das Geld und der Kredit auch benutzt, um ungünstigere Kredite abzulösen. Sehr wichtig für den Bausparer ist, dass er beachtet, dass die Laufzeiten und Rückzahlraten auch immer machbar sind. Hier sollten auch Krankheit oder kurzfristige Arbeitslosigkeit mit eingeplant werden.

Die Bausparkasse möchte mit ihren Leistungen immer vielen helfen. Deshalb wird versucht, die Kredite schnell zurück zu bekommen, damit ein anderer Bausparer bedient werden kann. Die gewünschte Rückzahlrate der Bausparkasse liegt bei 10% im Jahr. Das Darlehen ist damit nach 10 Jahren abgezahlt. Die Angebote, Zinsen und sonstigen Bedingungen können bei den über 25 Bausparkassen in Deutschland überall unterschiedlich sein. Sie sollte der Bausparer vor Vertragsabschluß unbedingt vergleichen. Das kann sehr einfach, bequem und schnell und ohne Beeinflussung im Internet erfolgen.

Gesamtnote 1.3 von insgesamt 4 Bewertungen.

Weiteres in Kategorie Geldanlage

weitere ...

Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Geldanlage
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Geldanlage
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^