Samstag, 25. November 2017

Möglichkeiten - Rechnungen bezahlen

Ganz klar, wenn man etwas kauft, dann muss man das auch bezahlen. Die meisten Waren erhält man heute auf Rechnung. Das heißt also, man bekommt eine Rechnung und muss diese in einer bestimmten Frist bezahlen. Dafür stehen den Menschen dank neuester Entwicklungen auf dem Markt viele verschiedene Möglichkeiten für die Zahlung von Rechnungen zur Verfügung. Die bekannteste und am meisten genutzte ist wohl die einfache Überweisung. Der Verkäufer gibt dafür seine Bankdaten bekannt, meist stehen diese ohnehin auf der Rechnung. Dann kann der Käufer das Geld einfach von seinem Konto auf das Konto des Verkäufers überweisen.

Einige Anbieter bieten auch Skonto oder andere Rabatte an, wenn sie eine Einzugsermächtigung erhalten. In diesen Fällen muss der Käufer dem Verkäufer seine Bankdaten bekannt geben und dieser bucht den fälligen Betrag zeitnah dann vom Konto ab. Der Käufer ist dabei verpflichtet, für die ausreichende Deckung seines Kontos zu sorgen. Sollte etwas mit der Lieferung nicht in Ordnung sein, so hat er zudem die Möglichkeit, das Geld bis zu sechs Wochen nach Abbuchung wieder zurück buchen zu lassen. Somit ist diese Variante für den Käufer besonders sicher, aber auch der Verkäufer erhält sein Geld meist deutlich schneller.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit des Dauerauftrags. Dieser eignet sich besonders für wiederkehrende Zahlungen, die jeden Monat oder alle viertel Jahre anfallen und gleich bleibend in ihrer Höhe sind. Dabei gibt man der Bank den Auftrag jeden Monat oder zu einem anderen bestimmten Zeitpunkt immer eine bestimmte Summe an einen bestimmten Empfänger zu überweisen. Hierbei liegt der Vorteil darin, dass man die Zahlung nicht vergessen kann, weil der Dauerauftrag ja automatisch ausgeführt wird.

Die Lastschriften werden dabei meist für Telefonrechnungen und dergleichen verwendet. Dies ist insofern sinnvoll, weil die Beträge sich meist von Monat zu Monat unterscheiden und somit ein Dauerauftrag nicht in Frage kommt. Eine monatliche Überweisung wird dann häufig vergessen und viele Telefonanbieter verlangen sogar einen Aufschlag, wenn die Zahlung nicht per Lastschrift erfolgt.

Ebenfalls wird die Miete häufig per Lastschrift eingezogen. Hierbei liegt wiederum der Vorteil darin, dass auch Anpassungen in deren Höhe direkt vom Vermieter berücksichtigt werden können. Genauso oft wird die Miete aber auch per Dauerauftrag überwiesen. Da sich die Miethöhe nur selten ändert, meist nach einer Betriebskostenabrechnung, ist diese Variante ebenfalls sinnvoll. Die Überweisung dagegen erfolgt in den meisten Fällen für Rechnungen, die nur einmalig anfallen, etwa eine Online Bestellung oder auch Versicherungsrechnungen, die nur einmal jährlich fällig werden.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^