Dienstag, 21. November 2017

Eine Überweisung nach England machen

Viele Einkäufe, vor allem vermehrt über das Internet, werden heute von vielen im europäischen Ausland getätigt und diese müssen natürlich auch bezahlt werden, was in der Regel mittels einer Überweisung geschieht. Doch wie sieht das eigentlich bei einer Überweisung nach England aus? Funktioniert diese genauso wie jede andere Überweisung innerhalb Deutschlands auch? Und was kostet eine solche Überweisung eigentlich?

Grundsätzlich muss man zuerst einmal klären, wie das Geld überwiesen werden soll. Da in England die offizielle Währung nach wie vor das englische Pfund ist, muss man mit dem Zahlungsempfänger erst einmal abklären, ob man ihm das Geld in englischen Pfund überweisen soll oder ob auch eine Überweisung in Euro möglich ist.

Ist die letztere Variante gegeben, kann man eine EU Standardüberweisung tätigen. Dabei wird ein ganz normaler Überweisungsträger ausgefüllt oder aber man gibt die Überweisung online auf. Wichtig dabei ist, dass man die IBAN und die BIC, also die internationale Kontonummer und Bankleitzahl des Empfängers parat hat. Auch darf die Überweisung nicht über einen Betrag von 50.000 Euro hinaus gehen. Sind alle Angaben vorhanden, so kostet die EU Standardüberweisung nicht mehr, als eine ganz normale Inlandsüberweisung - wichtig sind hier vollständige und korrekte Angaben. Der Eurobetrag wird dann bei der Empfängerbank automatisch in die gültige Landeswährung umgerechnet. Aufgrund der Kursschwankungen kann es hierbei jedoch zu Differenzen der Beträge kommen.

Verlangt der Zahlungsempfänger hingegen die Überweisung in englischen Pfund, so muss man eine normale Auslandsüberweisung tätigen. Diese ist mit deutlich höheren Kosten verbunden und kann meist auch nicht online, sondern nur über das Ausfüllen eines Vordrucks getätigt werden. Der Nachteil liegt dabei hier nicht nur in den Kosten, sondern auch darin, dass man für das Abholen bzw. Ausfüllen des Formulars extra auf die Bank gehen muss. Dafür können hierbei jedoch keine Wahrungsschwankungen beim Zahlungsempfänger auftreten, wohl aber beim Leistenden. Denn hier wird der von der Bank umgerechnete Wert in Euro zum aktuellen Tageskurs am Tag der Abbuchung belastet.

Wie hoch die Kosten für die Überweisung nach England sind, das hängt immer auch von der jeweiligen Bank ab. Bei einer EU Standardüberweisung liegen diese inder Regel oft nur zwischen wenigen Cent oder sind sogar völlig kostenfrei. Bei der Auslandsüberweisung hingegen fallen leicht Kosten um die 10 Euro oder gar mehr an. Die EU Standardüberweisung ist aber auch nur dann so preiswert, wenn auch wirklich alle benötigten Angaben vollständig und korrekt vorliegen. Denn andernfalls muss man auch hier mit erhöhten Gebühren für die Überweisung rechnen. Deshalb ist es sinnvoll, sich diese Daten in jedem Falle vom Verkäufer der Waren geben zu lassen, da auch dieser geringere Gebühren zahlt, wenn es sich um eine EU Standardüberweisung handelt.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Banking
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Banking
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^