Donnerstag, 23. November 2017

Musterbrief Mahnung - Formulierungshilfe

Dass das Mahnen heute für ein jedes Unternehmen unverzichtbar ist, das hat sich mittlerweile wohl herum gesprochen. Denn ohne das stetige Mahnen kann man es kaum schaffen, seine offenen Forderungen auch einzutreiben. Und gehen die Zahlungen der Kunden nicht pünktlich ein, wird der Unternehmer wohl kaum seinen Lebensunterhalt aus den Zahlungseingängen finanzieren können, was aber nun einmal entsprechend nötig ist.

Doch wie formuliert man die Mahnungen an seine Kunden nun richtig? Denn auch hier gibt es doch sicher Vorschriften, wie man formulieren muss, um mit der Mahnung auch rechtlich auf der sicheren Seite zu stehen. Das Gesetz sieht hier keine pauschalen Vorschriften vor. Es reicht, wenn in der Mahnung die betreffende Rechnung und der Betrag aufgeführt wird und ausdrücklich gefordert wird, den Betrag zu zahlen.

Dennoch haben sich einige Formulierungen allgemein durchgesetzt, die man nutzen kann und sollte. Diese Musterbriefe für die Mahnung findet man dabei besonders häufig im Internet. Allerdings sind die Angebote oft nur gegen eine Gebühr zu erhalten, was sich aber in der Regel nicht lohnt, da gleichermaßen auch Musterformulierungen gratis zu finden sind.

Weiterhin kann man auch ein Programm für die Stellung der Rechnungen und die Buchhaltung, sowie das Mahnwesen verwenden. In diesen Programmen sind Formulierungen für die einzelnen Mahnstufen in der Regel bereits vorgegeben. Da solche Programme auch für kleine Unternehmen zu recht erschwinglichen Preisen auf dem Markt erhältlich sind, kann man diese auch als Einzelunternehmer nutzen.

Eine andere Variante ist die, sich eine Mahnung zur Hand zu nehmen, die man selbst einmal erhalten hat und einfach den hierauf stehenden Text entsprechend zu nutzen. Dabei kann man sich in einem Textprogramm ein Dokument direkt als Vorlage anlegen. In dieses gibt man dann nur noch die entsprechenden, individuellen Daten ein und schon ist die Mahnung fertig.

Verwendet man hingegen ein Programm, so werden die benötigten Daten in der Regel automatisch in die jeweils gültige Vorlage eingesetzt. Via Knopfdruck erhält man so seine Mahnungen für beliebig viele Kunden. Dieses ist natürlich die einfachste Variante und da man die Programme zum Teil schon weit unter 200 Euro erhält, kann man durchaus überlegen, ob man sich diesen "Luxus" nicht doch einfach gönnen sollte. Die Zeitersparnis ist dabei enorm und gerade im Geschäftsleben ist Zeit schließlich Geld. Andererseits kann auch die Erstellung einer eigenen Vorlage schon deutliche Einsparungen in der Zeit bringen, denn man muss ja nur noch die betreffenden Daten in diese eintragen und spart sich damit die ständige Erstellung eines komplett neuen Schreibens.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^