Freitag, 22. September 2017

Wie funktioniert Bausparen?

Nur die wenigsten Familien können sich den Traum vom eigenen Haus verwirklichen, indem sie das notwendige Geld sofort zur Verfügung haben. Das haben die Bausparkassen erkannt. Hier wird der Gedanke des kollektiven Zwecksparens verwirklicht. Mit dem Bausparer wird ein Bausparvertrag über eine bestimmte Summe abgeschlossen. In diesen Vertrag zahlt der Bausparer regelmäßig Geld ein. Auch Sonder- oder Einmalzahlungen sind möglich.

Das eingezahlte Geld wird unterschiedlich hoch (je nach gewählten Tarif) verzinst. Da dass viele tausend Bausparer machen, ist sehr schnell Geld für einige vorhanden. Der Bausparer kann heute zwischen verschiedenen Tarifen wählen, wie er seinen Bausparvertrag haben möchte. Es gibt Standardtarife, Tarife mit niedrigen Zinsen und Tarife mit höheren Zinsen. Auch die Laufzeit der Einzahlungen kann kurz, oder lang sein. Wenn die vertraglich vereinbarte Summe erreicht wurde, in der Regel sind das 7 Jahre, kann die Zuteilung beantragt werden. Der Bausparer erhält dann sein eingezahltes Geld mit Zinsen zurück. Dazu gibt es in gleicher Höhe ein zinsgünstiges Darlehen. Mit der Tilgung sorgt der Bausparer für Rücklauf der Mittel für andere Bausparverträge.

Die Zinsen für das Darlehen liegen bei den Bausparkassen mit zwischen 4 und 6% relativ niedrig. Es ist immer günstig den Bausparvertrag in Zeiten niedriger Zinsen zu bekommen, weil diese am Anfang festgelegt werden und für die gesamte Vertragszeit bestehen bleiben. Ein laufender Bausparvertrag kann auch in der Verwandtschaft übertragen werden. Unter bestimmen Voraussetzungen gibt es für den Bausparer auch staatliche Förderung, diese muss er extra beantragen und den Antrag jährlich neu stellen. Etwa 4-10 Prozent der Darlehnssumme sind jährlich zu tilgen. Hier muss der Bausparer bei der Vertragsgestaltung wachsam sein, denn die Bausparkassen sind immer bestrebt, kurze Laufzeiten zu vereinbaren - Die Rückzahlraten sollten aber nur so hoch sein, dass auch bei Krankheit oder kurzfristiger Arbeitslosigkeit das Darlehen bedient werden kann.

Das Bauspardarlehen wird auch oft dazu benutzt, um ungünstigere Kredite von den Banken damit abzulösen. In Deutschland gibt es etwa 25 Bausparkassen, die ihre Angebote zu verschiedenen Bedingungen anbieten können. Vor jedem Abschluss eines Bausparvertrages sollten die Anbieter verglichen werden. Das ist heute sehr einfach und bequem, ohne fremde Beeinflussung, im Internet möglich. Dazu werden auf der entsprechenden Seite die vom Interessenten gewünschten Daten mit der Laufzeit und den Rückzahlraten eingegeben, sofort sind die günstigsten Anbieter aufgelistet. Zur Sicherheit sollten von den drei günstigsten Bausparkassen konkrete Angebote abgefordert werden - Erst danach kann bei der Bausparkasse mit den besten Bedingungen der Bausparvertrag abgeschlossen werden.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Geldanlage
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Geldanlage
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^