Dienstag, 17. Oktober 2017

Als Student mehr Geld bekommen - Zuschüsse und Förderungen

Gerade während des Studiums ist es oft nicht einfach, sämtliche Kosten zu tragen. Neben den Kosten für die Wohnung in einer oft fremden Stadt, sind auch noch die Kosten für die Studiengebühren und den allgemeinen Lebensunterhalt, wie Speisen und Getränke zu begleichen. Kaum schafft man dies ohne zusätzliche Unterstützung von den Eltern oder indem man sich einen zusätzlichen Job sucht.

Allerdings kann der Nebenjob das Studium auch immer negativ beeinflussen. Dies liegt vor allen Dingen daran, dass zu wenig Zeit fürs Studieren über bleibt. Sinnvoller ist es, sich über die verschiedenen Möglichkeiten für Zuschüsse und Förderungen zum Studium zu informieren. So kann man beispielsweise Bafög beantragen. Dies kann sowohl als Zuschuss, als auch als zinsgünstiges Darlehen gewährt werden. Allerdings werden dabei immer auch die Einkommen der Eltern betrachtet, sodass man hier genau aufpassen muss, ob man überhaupt einen Anspruch auf Bafög hat, wenn die Eltern zu gut verdienen.

Weiterhin kann man sich einen Auslandsaufenthalt während des Studiums fördern lassen, indem man hier ebenfalls Bafög in Anspruch nimmt. Hier gilt ebenfalls, dass man die Einkommensgrenzen nicht überschreiten darf. Der Antrag wird dahingehend dann genau geprüft und dementsprechend abgelehnt oder befürwortet. Hat der Student selbst noch Einkommen, so wird auch dieses natürlich ebenfalls mit angerechnet.

Weiterhin kann man bei der KfW zinsgünstige Darlehen erhalten, sollte man studieren gehen. Hier muss man sich einfach ein wenig erkundigen, welche Möglichkeiten genau bestehen. Die KfW erteilt dazu entsprechende Auskünfte und auch auf den Webseiten kann man entsprechende Infos nachlesen. Am einfachsten ist ohnehin die Websuche, wenn man erfahren will, welche Förderungen und Zuschüsse für Studenten möglich sind. Bei dieser erhält man einen recht guten Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, zur studentischen Förderung oder Zuschüssen.

Generell sollte man sich dabei aber stets dessen bewusst sein, dass man viele dieser Förderungen und Zuschüsse nach Ablauf des Studiums auch wieder zurück zahlen muss. Dies gilt im Übrigen auch für alle Studentenkredite, die über eine Bank beantragt werden. Diese können monatlich wie eine Art Einkommen ausgezahlt werden. Dabei erfolgt die Rückzahlung erst nach Beendigung des Studiums und demzufolge kann man sich ein wenig Zeit mit dieser lassen.

Die meisten Banken gewähren noch einen Aufschub von etwa einem Jahr, bevor mit der Rückzahlung begonnen werden muss. Die Zinsen sind ebenfalls recht moderat, sodass die Studenten einen solchen Kredit durchaus einmal in Anspruch nehmen können. Der Vorteil dabei besteht darin, dass die Studenten mehr Zeit für das eigentliche Studium haben, weil der Lebensunterhalt mit dem Studentenkredit abgesichert ist und keinem Nebenjob nachgegangen werden muss.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^