Montag, 25. September 2017

Bezahlen im Internet

Durch den Überfluss an Angeboten im Internet haben sich vielfältige Möglichkeiten entwickelt aber auch vorhandenes angepasst, um im Internet sicher zu bezahlen. Ob es nun Die Kreditkarte, die Nachnahme oder aber auch spezialisierte Zahlungsunternehmen wie PayPal oder Alertpay sind. Alle haben ihre Vor- und Nachteile.

Die Kreditkarte ist die wohl einfachste um am meisten verbreitete Art, im Internet schnell und relativ sicher zu bezahlen. Kreditkartenbrands wie Visa und Mastercard genießen dabei weltweite Akzeptanz und werden oftmals einzige Zahlungsart angenommen. Die Kreditkartenzahlung hat den Vorteil, dass sie schnell und problemlos genutzt werden kann.

Die Nachnahmezahlung und auch Zahlung per Rechnung bleibt zumeist den Unternehmen vorbehalten. Zu dieser Art bedarf es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Zahlung per Nachnahme ist für den Verkäufer recht sicher, da die gelieferte Ware erst gegen Cash herausgegeben wird. Bei der Zahlung per Rechnung ist es nicht so. Der Kunde erhält die Ware und der Verkäufer bekommt entweder mit der Lieferung oder wenige Tage nachdem die Sendung erfolgreich abgeschlossen ist, eine Rechnung, häufig auch mit einem Einzahlungsschein. Vorteil für den Käufer ist hier, dass man sich die Ware genau anschauen kann, bevor man bezahlen möchte, zum Nachteil allerdings für den Verkäufer, der länger als bei den anderen Zahlungsmöglichkeiten auf sein Geld warten muss.

Die wohl neueste Art der Internetzahlung ist das System von Anbietern wie Alertpay und Paypal. Hier überweist man Geld von seiner Hausbank auf ein Internetkonto und kann dann mit Eingabe seiner Email und dem dazugehörigen Passwort einfach und unkompliziert bezahlen. Der Vorteil bei dieser Zahlungsart liegt eindeutig in der Geschwindigkeit. Schon wenige Sekunden nach Zahlungsbestätigung ist das Geld meist auf dem Internetkonto des Verkäufers.

Ein ganz anderes System der Internetzahlung sind so genannte Internetwährungen. Klammlose, Primeln und viele andere nennen sich diese noch nicht ganz ausgereiften Arten der Onlinepayments. Hier kauft man sich entweder über Paypal, Kreditkarte oder per Überweisung die oben Genannten Währungsarten und bezahlt meist über Foren, indem man mit diesen Währungen direkt handelt, bzw. eigentlich genauer gesagt tauscht. Extremer Nachteil dieser Zahlungsart ist die auch im Internet vorhandene Inflation. So kosten 10.000 Primeln genau 1.24 Euro. Und bei den Klammlosen bewegen sich die Zahlen für einen Euro im Millionenbereich.

Fazit: Im weiteren Verlauf werden sich die Zahlungen per Paypal und Alertpay häufen. Die Kreditkarte wird jedoch weiterhin Zahlungsmittel Nr. 1 bleiben.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^