Dienstag, 21. November 2017

Was genau ist das "junge Konto"?

Jeder benötigt heute ein Konto, denn es werden fast keine Zahlungen mehr in bar vorgenommen. Jedes Gehalt, die Miete, der Strom - alle Transaktionen laufen heute bargeldlos über ein Konto ab. Dabei benötigen natürlich auch schon junge Menschen ein Konto, wenn sie etwa in der Ausbildung sind oder auch einen Nebenjob neben der Schule ausüben. Denn auch der Verdienst, der hieraus erworben wird, muss natürlich entsprechend überwiesen werden.

In diesen Fällen empfiehlt es sich, ein so genanntes „junges Konto“ zu eröffnen. Dieses ist nur ein ganz normales Girokonto, welches aber als Jugendgirokonto geführt wird. Das heißt, es gibt auf diese Konten keinen Kreditrahmen, also keinen Dispositionskredit, dafür fallen jedoch auch keinerlei Kontoführungsgebühren an. Üblicherweise wird das Junge Konto oft bis zum 18. Lebensjahr bzw. bis zur Vollendung der Ausbildung kostenfrei geführt. Danach wird es automatisch ein ein normales Girokonto umgewandelt und somit auch gebührenpflichtig. Auch kann man dann einen Dispokredit bei der kontoführenden Bank beantragen.

Obwohl also das Junge Konto eigentlich bereits mit der Volljährigkeit oder mit abgeschlossener Ausbildung in ein normales Konto umgewandelt wird, bieten einige Banken auch darüber hinaus ein Junges Konto an. Dabei gelten hier die vergünstigten Konditionen oftmals bis zum 26. oder gar 30. Lebensjahr. Dies ist von Bank zu Bank verschieden.

Ein weiterer Vorteil, mit dem besonders das Junge Konto für Minderjährige und Auszubildende versehen ist, liegt darin, dass das Guthaben auf dem Konto noch verzinst wird, was ja bei einem normalen Girokonto nicht der Fall ist. Zusätzlich erhalten die Jugendlichen eine EC- bzw. Maestrocard, mit der sie jederzeit am Automaten Bargeld abholen können und auch die Kartenzahlung in Geschäften stellt oftmals kein Problem dar.

Das Junge Konto erhält man bei fast allen Banken und Sparkassen. Je nach Kreditinstitut gelten hier aber unterschiedliche Vorschriften, sodass man sich vor der Eröffnung eines solchen Kontos auch einmal bei den einzelnen Banken informieren sollte, welche Konditionen diese denn konkret bieten. Weiterhin wird bei der Eröffnung des Jungen Kontos bei der Bank auch die Unterschrift eines der Erziehungsberechtigten benötigt, eventuell müssen jedoch auch beide Elternteile unterschreiben, je nachdem, wie das Sorgerecht aufgeteilt ist.

Dies ist aber nur dann der Fall, wenn der Jugendliche noch minderjährig ist. Dann können die Eltern auch durchaus bestimmen, dass das Kind zum Beispiel monatlich nur über einen bestimmten Betrag verfügen kann. Auch wenn das Kind auf das Konto seine Ausbildungsvergütung überwiesen bekommt, können die Eltern veranlassen, dass nur ein bestimmter Betrag verfügt werden kann.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Banking
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Banking
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^