Dienstag, 19. September 2017

Übersicht Postfach Kosten

Gerade Gewerbetreibende und Selbstständige sind sehr stark von der pünktlichen und schnellen Zustellung ihrer Post abhängig. Wichtige Briefe und Sendungen sollten am besten nicht erst nachmittags um 15 Uhr im Briefkasten zu finden sein, sondern schon morgens auf dem Schreibtisch liegen. Dafür bietet die Post ein Postfach an. Hier werden die Briefe bereits morgens nach dem Sortieren in das jeweilige Postfach eingeworfen und stehen damit dem Empfänger direkt zur Abholung bereit. Insbesondere ist dies sinnvoll, wenn man einen Scheck erwartet, da man diesen dann noch am gleichen Tag bei der Bank einlösen kann.

Ebenfalls kann man sich die Post aus seinem Postfach morgens zu einer bestimmten Uhrzeit bringen lassen und nachmittags kann die Ausgangspost auch wieder abgeholt werden. Dieser Service ist dabei natürlich nur gegen Aufpreis erhältlich. Das Postfach an sich ist jedoch eine recht preiswerte Angelegenheit. Hier zahlt man einmalig eine Eröffnungsgebühr in Höhe von 15 Euro und mehr nicht. Es fallen weder monatliche oder jährliche Kosten an.

Vielen Menschen kommt jedoch bei der Erwähnung eines Postfachs auch in den Sinn, es könne sich hier um eine so genannte Briefkastenfirma handeln. Doch dies ist nun wirklich nicht der Fall. Denn selbst sehr große und namhafte Unternehmen greifen auf das Postfach zurück, einfach deshalb, weil sie ihre Post möglichst frühzeitig bearbeiten können wollen. Zusätzlich werden Briefe für das Postfach auch nicht geknickt, was mitunter beim normalen Briefkasten schon einmal vorkommen kann. Dies ist natürlich sehr ärgerlich, wenn man wichtige Unterlagen erwartet. Insofern lohnt sich eine solche Zustellung an ein Postfach also in jedem Fall.

Damit aber Kunden oder Lieferanten keinen falschen Eindruck von einer Firma erhalten, die sich ihre Post an ein Postfach schicken lässt, sollte diese auf dem Briefbogen auch immer eine tatsächliche Anschrift angeben. So sehen auch die Geschäftspartner, dass es sich hier durchaus um eine seriöse Firma handelt und nicht, wie oft angenommen, um eine unseriöse Firma.

Die genauen Modalitäten zum Postfach klärt man dabei am besten auf seiner örtlichen Poststelle. Die Post selbst hält viele Postfächer auch in unmittelbarer Nähe der Kunden bereit, sodass auch in einer kleinen Servicefiliale mitunter ein Postfach eröffnet werden kann. Allerdings muss man beachten, dass man sich ausschließlich Briefe an ein Postfach senden lassen kann. Pakete müssten in diesem Fall über eine Packstation oder eben an die direkte Adresse geliefert werden. Will man sich bei einer Packstation anmelden, so werden hier gar keine Gebühren fällig, was wohl auch daran liegt, dass die Post sich die Kosten für Sprit und Auslieferungsfahrer sparen kann. Allerdings werden hier auch nur Pakete umgeschlagen, die von der Post kommen.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^