Samstag, 25. November 2017

Einen Drucker leasen

Leasingangebote locken, an jeder Ecke, bei mittlerweile fast jedem Händler und immer mehr Kunde greifen, insbesondere Aufgrund der schlechte Verhältnisse derzeit in Deutschland auf diese Angebote zurück. Aber ist ein Leasingkauf wirklich sinnvoll?

Bei großen Anschaffungen, wie zum Beispiel ein Auto oder elektronische Neuerungen die sehr kostspielig sind, ist ein Leasingkauf oft gut und günstig und bietet dem Kunden Möglichkeiten, die er sonst vielleicht nicht hätte.

Zunächst sei Anfangs mal gesagt, er plant einen Tintenstrahldrucker, mit einem Wer von Beispielsweise 49 EUR über Leasing zu finanzieren, dem sei gesagt, es lohnt sich nicht und zweitens kann sich dieser Kunde das Gelächter des Verkaufspersonals eher sparen. Leasingangebote für Drucker lohnen sich bei Hochwertigen Geräten, dass heißt bei Laserstrahldrucker die im Kaufpreis meistens über mehreren Hundert Euro liegen und die in der Technik schnell aufgeholt. Diese Leasingangebote, insbesondere für Drucker findet man aus diesem Grund auch weniger in Elektrofachmärkten, sondern eher bei Katalogversand Häusern für Firmen oder selbstständige Privatleute.

Leasing lohnt sich besonders dann, wenn diese Zielgruppe auf neue Technik, schnellere Technik und natürlich immer bessere Technik angewiesen ist, und diese auch sinnvoll nutzt und einsetzen kann. Beispielsweise sei da gesagt, dass eine Druckfabrik beim Kunden wenig aufsehen erregt, wenn diese mit dem Aldi Laserstrahldrucker Hochglanz Prospekte oder Werbeflyer drucken soll, hier spielen auch die Druckkosten neben der Qualität des Drucks eine große Rolle. Druckereien sind bestrebt den Preis für den Endkunden immer weiter nach unten zu drücken, die alte Technik ist meist teurer.

Bei den Leasingangeboten kann der Druckereibetrieb die aktuellen Geräte leasen, dass heißt, er zahlt monatlich eine Gebühr für ein Gerät. Diese Gebühr wird fällig, solange der Kunde den Drucker behalten möchte, meist also über die im Vertrag angegebene Leasinglaufzeit, bei Druckern in der Regel zwischen 6 und 24 Monaten, je nach Typ und Kaufpreis des Gerätes.

Nach der Leasingzeit kann das Druckunternehmen das Gerät selbstverständlich weiter leasen, wenn dieses gewünscht ist, kann jedoch auch das Gerät zu einem vergünstigten Preis kaufen. Wie bereits oben angesprochen ist das, gerade im Gewerbe nicht der Regelfall. Hier werden die Geräte nach einer Gewissenzeit gegen neue ersetzt. Das Unternehmen zahlt die Leasinggebühren wie gewohnt weiter und kann nach einer bestimmten Laufzeit immer wieder auf ein neues, besseres Gerät umsteigen.

Für Leasingfirmen zählt dabei nur zwei Sachen, eine saubere Schufa, also keinerlei Auffälligkeiten in finanziellen Angelegenheiten und in seltenen Fällen auch eine Gewerbeanmeldung.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Finanzierung
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Finanzierung
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^