Dienstag, 17. Oktober 2017

Ein Festgeld Konto in Luxemburg eröffnen

Immer mehr Deutsche interessieren sich für eine Geldanlage im Ausland. Dabei kommen insbesondere die Schweiz oder Luxemburg in Frage. Hier kann man ebenso wie hierzulande auch ein Festgeld Konto eröffnen. Allerdings gilt es dabei einiges zu beachten.

In der Regel entscheidet man sich für die Geldanlage im Ausland aus dem Grund, weil die deutschen Behörden hier keinen Zugriff auf die Konten haben. Sie können also nicht überprüfen, über welches Vermögen der einzelne Anleger verfügt und wie die Bewegungen auf den Konten aussehen. Die ausländischen Banker sind besonders bekannt für eine äußerst hohe Diskretion. Will eine deutsche Behörde die Konten der deutschen Bürger im Ausland einsehen, so muss sie einen Antrag auf Amtshilfe stellen. Diese wird jedoch nur dann gewährt, wenn ein dringender Verdacht auf das Vorliegen einer Straftat besteht. Ist dieser nicht gegeben, so wird auch keine Amtshilfe gewährt und es kann ebenso wenig zur Überprüfung der Konten kommen.

Die Deutschen, die ihre Gelder im Ausland anlegen, sind dabei auch nicht notwendigerweise Steuerhinterzieher. Denn auch im Ausland wird ganz normal die Kapitalertragssteuer fällig. Diese wird von den Banken in Luxemburg direkt einbehalten, also gar nicht erst an den Sparer ausgezahlt. Die Steuern werden dann an den Fiskus des jeweiligen Heimatlandes weiter geleitet, wobei jedoch keine Namen genannt werden. Deutschland gehen also aufgrund einer Festgeld Anlage in Luxemburg auch keine Steuern verloren.

Damit die deutschen Behörden, die heute jedes Konto überprüfen können, welches hierzulande geführt wird, aber nichts von dem ausländischen Festgeld Konto erfahren, sollte man das Geld bar einzahlen. Das heißt, man kann die Geldanlage mit einer Reise nach Luxemburg verbinden. Dort angekommen, kann man problemlos ein Festgeld Konto eröffnen. Allerdings muss man die Herkunft des eingezahlten Geldes nachweisen, was beispielsweise mit einem Kontoauszug geschehen kann. Dies ist insofern wichtig, als dass auf diese Art und Weise die Geldwäsche verhindert werden soll.

Allerdings muss man bei der Eröffnung eines Festgeld Kontos in Luxemburg beachten, dass die Zinsen für das Festgeld hier in aller Regel niedriger als in Deutschland liegen. Dies gilt generell im Ausland, womit die ausländischen Banken sich wohl auch zum Teil ihre Verschwiegenheit zum Beispiel den deutschen Behörden gegenüber bezahlen lassen. Ob sich die Geldanlage in Luxemburg in Anbetracht der geringeren Verzinsung dennoch lohnt, muss jeder Anleger für sich selbst kalkulieren und entscheiden. Den wichtigen Vorteil, den die Verschwiegenheit der ausländischen Banken jedoch mit sich bringt, sollte man dabei ebenfalls nicht aus den Augen lassen.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^