Mittwoch, 20. September 2017

Übersicht Gebühren Österreich

Studiengebühren in Österreich:
In Österreich wurden 2001 Studiengebühren eingeführt in einer Höhe von 363, 36 Euro pro Semester für österreichische Staatsangehörige und Bürger des europäischen Wirtschaftsraums. Staatsangehörige anderer Länder haben 726, 72 Euro pro Semester zu bezahlen. Dies gilt jedoch nur für Universitäten. Fachhochschulen sind im Gegensatz nicht dazu verpflichtet Studiengebühren zu erheben, jedoch nur 3 von insgesamt 20 Fachhochschulen verzichten auf die Studiengebühren der Studenten. Studenten aus Entwicklungsländern wird die Studiengebühr in Österreich nach dem Studium rückerstattet. Beurlaubte Studenten müssen keine Studiengebühren bezahlen. In der Gebühr ist eine Unfallversicherung inbegriffen.

Rundfunkgebühren in Österreich:
In Österreich sind Rundfunkgebühren dann zu entrichten wenn man geeignete Empfangsgeräte dazu besitzt, auch dann, wenn diese Geräte anders eingesetzt werden. Die Gebühr ist jedoch nicht für jedes Gerät zu bezahlen sonder grundsätzlich für jeden Standort einmal (Gebäude, Wohnung). Autoradios unterliegen in Österreich keiner Gebührenpflicht und es ist dazu auch keine Bescheinigung mehr mitzuführen. Verwaltet wird das ganze von den Gebühren Info Service GmbH. Zwei Drittel der Einnahmen fließen dem ORF zu.

Die Rundfunkgebühren setzten sich in Österreich wie folgt zusammen: Programmentgeld, Radio - und Fernsehgebühr, Kunstförderungsbeitrag, Landesabgabe, Einhebungsvergütung, Verfahrensverwaltungsvergütung und der Umsatzsteuer. Die Gebühren sind von Bundesland zu Bundeslang unterschiedlich und gehen von 17, 18 (Vorarlberg) bis 21, 18 Euro (Wien) pro Monat.

Kindergartengebühren:
In Österreich gibt es für Kinder keinen Rechtanspruch auf einen Kindergartenplatz und die Betreuungskosten für die Eltern sind von Bundeslang zu Bundesland verschieden. In einigen Bundesländern ist die Gebühr dafür sozial gestaffelt das heißt je mehr die Eltern des Kindes pro Jahr verdienen desto Höher sind auch die Kosten für den Kindergarten, in anderen Gebieten jedoch ist die Gebühr einheitlich geregelt. Durchschnittlich kostet ein Kindergartenplatz pro Jahr in Österreich 865 Euro und ist somit teuer als ein Studienplatz pro Jahr.

Müllgebühren in Österreich:
Eine allgemeine Regelung der Müllgebühren für den ganzen Staat gibt es in Österreich nicht. Die Gebühren werden von den Gemeinden selbst festgesetzt. Grundlage für die Festsetzung ist das österreichische Abfallwirtschaftsgesetz. Allgemein dazu ist zu sagen dass die Gebühren je größer die Stadt ist teurer sind, und die Abgaben nach den Bewohnern eines Hauses berechnet werden.

Abwassergebühr in Österreich:
Die Abwassergebühr in Österreich ist im Vergleich zu dem restlichen Europa mit rund 155 Euro pro Jahr am teuersten. Doch in dieser Gebühr ist in Österreich viel mehr enthalten als in den anderen Ländern welche diese noch extra bezahlen müssen.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^