Samstag, 25. November 2017

Geldanlage in Österreich

Der Grundgedanke hinter dem eigenen Vermögen ist die ständige Vermehrung des selbigen. Um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen, empfiehlt es sich, sein Geld möglichst gewinnbringend anzulegen. Eine solche Geldanlage muss nicht immer zwangsweise in Deutschland erfolgen, es lohnt sich durchaus auch einen Blick über die Grenzen zu werfen. Ein besonders attraktives Beispiel für eine Geldanlage im Ausland wäre der Nachbarstaat Österreich.

Eine solche Alternative lohnt sich durchaus, Sie würden ja auch kein Auto kaufen, ohne vorher gründlich die Preise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Bei einer Geldanlage ist die Lage jedoch noch ein wenig brisanter, sodass es sich auch lohnt im Ausland nach Geldanlagen umzuschauen, um die bestmöglichste Renditemöglichkeiten ausfindig zu machen. Die ersten Vorteile liegen schon bei der Sprache und der Währung, welche in Österreich und Deutschland gleich ist. Durch die gleiche Währung ist man nicht von der Volatilität der Wechselkurse abhängig und die gleiche Sprache ermöglicht es, die oft komplizierten Prozesse ohne größeres Problem zu meistern.

Auch das Bankgeheimnis des Nachbarn ist deutlich verbraucherfreundlicher als das hiesige, was insbesondere der Privatsphäre zu gute kommt. In deutsch-österreichischen Grenzgebieten gibt es auf österreichischer Seite bereits Banken, die sich auf deutsche Kunden spezialisiert haben, welche dadurch teilweise bis zu 80% des jeweiligen Kundenstamms ausmacht. Um ein Konto zu eröffnen sollte ein Kunde sich in der Regel lediglich ausweisen können und einen gewissen Betrag anlegen, was an sich aber selbstredend wäre, da dies nun einmal der Sinn hinter eine Geldanlage ist. Die einzelnen Transaktionen können dann später auch per Telefon, Fax und Internet abgewickelt werden, sodass nicht bei jeder Transaktion gleich ein unfreiwilliger Skiurlaub anberaumt werden muss.

Zinserträge, welche im Ausland erwirtschaftet werden sind allerdings keineswegs steuerfrei, auch sie müssen lückenlos in der deutschen Steuererklärung erwähnt werden - diese ist jedoch ausreichend, es muss keine zusätzliche österreichische Erklärung verfasst werden. Allerdings treffen trotzdem weiterhin die deutschen Steuergesetze auf sie zu und bei fundamentiertem Verdacht eines Steuerbetruges müssen auch österreichische Banken Kundendaten herausgeben, da eine solche Handlung nach wie vor illegal ist und jeder (vermeintliche) Steuerzahler sich mit einer solchen Handlung strafbar macht.

Falls Sie jedoch einfach eine Möglichkeit suchen, um ihr Geld ganz legal und dennoch gewinnbringend anzulegen, so spricht nicht gegen die Möglichkeit, eine österreichische Geldanlage in Erwägung zu ziehen.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Geldanlage
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Geldanlage
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^