Dienstag, 26. September 2017

Wann eignet sich die Zahlung per Vorkasse?

Eine Zahlung per Vorkasse ist in Online-Shops und Internetauktionen eine häufige Zahlungsart. Dies hat jedoch Vorteile für den Verkäufer und immer häufiger Nachteile zu Lasten des Käufers. Die Vorteile für den Verkäufer liegen natürlich darin, dass er auf jeden Fall sein Geld für die angebotene Ware bekommt. Das Nachsehen jedoch hat der Käufer. Bekommt er die gekaufte und bereits bezahlte Ware nicht, ist es für ihn nicht so einfach sein Geld zurückzubekommen. Dies ist mit viel Aufwand verbunden.

Die Möglichkeit eine Überweisung von der Bank zurückzufordern, obliegt der Einverständnis des Verkäufers, wenn der Betrag bereits auf seinem Konto verbucht wurde. Dabei hat in den meisten Fällen natürlich der Käufer das Nachsehen, da der Verkäufer höchst unwahrscheinlich seine Einwilligung für eine Rückbuchung geben wird.

Die Möglichkeiten des Käufers sind daher recht eingeschränkt. Er kann dem Verkäufer schriftlich, am besten per Post mit Einschreiben Rückschein, eine Frist zur Lieferung der Ware setzten, dies am besten mit festen Datumstermin. Bevor man ein solches Schreiben aufsetzt, sollte man ungefähr eine Zeit von 2 Wochen abwarten, da die Bankbearbeitung und der Versand der Ware natürlich auch ein paar Tage in Anspruch nehmen.

Erhält man die Ware jedoch nach dieser Zeit nicht, sollte man den Verkäufer auffordern, den Versand zu tätigen. Gleichzeit sollte man mit der Fristsetzung dem Verkäufer bereits mitteilen, dass man ansonsten von dem Kaufvertrag zurücktritt.

Erhält man auch nach Ablauf der gesetzten Frist keine Ware, muss man dem Verkäufer wieder schriftlich per Post und Einschreiben Rückschein mitteilen, dass man vom Kaufvertrag zurücktritt und ihn auffordern, den gezahlten Betrag per Fristsetzung zurück zu überweisen. Hier sollte man unbedingt seine Bankverbindung angeben. Die Auslagen der Portokosten kann man dem Verkäufer mit in Rechnung stellen.

Leider bleibt nach dieser Fristverstreichung nur noch der Weg zum zuständigen Amtsgericht um einen Mahnbescheid zu beantragen.

Alles in allem ist unsicher ob man das bezahlte Geld oder die bezahlte Ware jemals erhalten wird. So kann man bei einer Zahlung per Vorkasse nur auf einen seriösen Verkäufer hoffen. Bei den großen Onlineauktionshäusern kann man sich natürlich an den bereits abgegebenen Bewertungen der anderen Käufer orientieren.

Eine Alternative zur Vorkasse bietet die Zahlung per Nachnahme. Hier zahlt man die Ware direkt beim Empfang an das Post- oder Logistikunternehmen. Leider fallen hier zusätzliche Gebühren der Logistikunternehmen an, man ist sich jedoch seiner Ware sicher.

Eine Bezahlung über PayPal hat vor allem bei eBay-Einkäufen den Vorteil, dass man hier bis zu 1000 Euro gegen Nichtlieferung der Ware geschützt ist. Erhält man seine Ware hier nicht, hat man 45 Tage Zeit dies dem Unternehmen PayPal zu melden und diese erstatten dann den gezahlten Kaufpreis zurück.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^