Samstag, 25. November 2017

Kaufen und Bestellen auf Ratenzahlung

In der heutigen Zeit sind vor allem Privatpersonen immer mehr bereit dazu, einen Kauf oder eine Bestellung per Ratenzahlung abzuschließen. Eine Ratenzahlung kommt in den meisten Fällen bei fehlendem Geld zum Einsatz und scheint ein sicherer und einfacher Weg für die Kunden darzustellen.

Aber bei einer Ratenzahlung sei auch Vorsicht geboten, den aus einer vereinbarten Ratenzahlung kommt der Kunde in der Regel nicht mehr so leicht raus, es sei denn die Ware wird innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware zurück geschickt oder der Betrag wird mit einer einzigen Überweisung getätigt. Deshalb sollte keine Ratenzahlung abgeschlossen werden, wenn bereits Schulden vorhanden sind oder kein Einkommen vorhanden ist. Auch gelten bestimmte Voraussetzungen um eine Ratenzahlung vereinbaren zu können, die wie folgt lauten:

  • ein Mindestalter von 18 Jahren
  • ein Höchstalter von 70 Jahren
  • ein Wohnsitz in Deutschland


Außerdem muss für die Ratenzahlung ein gültiger Personalausweis oder auch ein Reisepass vorhanden sein. Ein bestehendes Arbeitsverhältnis mit einem geregeltem Einkommen gehört auch in den meisten Fällen zu einer der Grundvoraussetzungen, die ein Ratenzahlungsangebot mit sich bringt. Das Arbeitsverhältnis kann hierbei befristet oder dauerhaft sein, muss aber innerhalb der Laufzeit bestehen bleiben.

Bei der Ratenzahlung bestehen zwei Möglichkeiten für den Kunden, eine Ratenzahlung in einem Geschäft vereinbaren oder die Ratenzahlung per Bestellung mit einem Versandhandel abschließen. In einem Geschäft wird in der Regel mit dem Personal eine schriftliche Ratenzahlungsvereinbarung getroffen, nachdem der Kunde einen gültigen Personalausweis und ein Arbeitsverhältnis vorgewiesen hat. Anschließend wird der Kunde auf einen negativen Schufaeintrag und auf Bonität überprüft. Ist der Bescheid über alle gegebenen Informationen positiv, steht einer Ratenzahlung nichts mehr im Weg. Einige Unternehmen sind bereit, Ratenzahlungen bis zu einem Verkaufswert von 2500 Euro auch ohne Gehaltsnachweis zu vergeben.

Bei einer Bestellung im Versandhandel im Internet oder per Telefon hat der Kunde in der Regel die größere Auswahl an Waren und muss bei einem geringen Warenwert ebenfalls keinen Bescheid über Verdienste nachweisen. Ab einem bestimmten Bestellwert und wenn keine Bonität gewährt werden kann, wird der Kunde auf dem Postwege dazu aufgefordert, eine Anzahlung zu tätigen, um so den Ratenzahlungsvertrag erfolgreich ab zu schließen. Die gewünschten Waren können im Katalog des Unternehmens oder im Internet schnell erworben werden. Im Internet werden die gewünschten Waren in den Warenkorb gelegt und nach Angabe der Adresse, der gewünschten Versandart und dem Zahlungsweg wird die Ware innerhalb weniger Tage oder auch in wenigen Stunden an die Adresse geschickt mit der Rechnung.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^