Dienstag, 21. November 2017

Schufa Einträge löschen lassen

Die Schufa ist ein Unternehmen, welches mit allen Kreditinstituten, vielen Versandhäusern, Telekommunikationsunternehmen und auch Warenhäusern zusammen arbeitet. Es speichert die Daten über das Zahlungsverhalten der Kunden, die verschiedenen Institutionen geben der Schufa die benötigten Informationen. Das kann zum einen das positive Zahlungsverhalten der Kunden sein, aber auch, wenn die Kunden nicht bezahlen oder erst nach gerichtlichem Beschluss oder Zwangeintreibung gezahlt haben. Dieses wird dann negativ in der Schufa vermerkt.

Diese Informationen werden zum Beispiel von Banken bei einem Kreditgeschäft abgerufen. Dadurch wird das Vertrauen zum Kunden aufgebaut, das heißt, wenn ein Kunde nur über positive Schufaeinträge verfügt, bekommt dieser auch in der Regel das Darlehen bewilligt. Sollte der Kunde aber über einen oder mehrere negative Schufaeinträge verfügen, gilt er als nicht vertrauens- und kreditwürdig.

Negative Schufaeinträge werden in der Regel drei Jahre nach Erledigung, das heißt Bezahlung, gelöscht, sofern der Gläubiger dieses der Schufa mitgeteilt hat. Dieses erledigt die Schufa automatisch, man muss sie nicht darauf hinweisen oder sich selbst darum bekümmern.

Durch eine Selbstauskunft bei der Schufa kann man Einblick darein nehmen, ob man negative Schufaeinträge bekommen hat, ob diese erledigt sind oder gelöscht wurden. Sollte ein negativer Schufaeintrag existieren, der bereits älter als drei Jahre (nach vollständiger Bezahlung) ist, kann man sich an die Schufa wenden. Die Schufa löscht diesen dann, soweit man belegen kann, dass die Sache erledigt und bezahlt wurde.

Es gibt auch die Möglichkeit, einen Schufaeintrag vor Ablauf der drei Jahre aus der Schufa löschen zu lassen. Dazu benötigt man eine Bestätigung des Gläubigers, dass die Zahlung komplett vorgenommen wurde, sowie eine darauf folgende Löschungsurkunde, welche man beim Amtsgericht erhalten kann. Meist ist die Bestätigung des Gläubigers kein Problem, es kann aber auch vorkommen, dass der Gläubiger diese Bestätigung über Bezahlung nicht ausstellen möchte, dann muss man trotz Erledigung die drei Jahre abwarten, danach wird dann der Eintrag automatisch von der Schufa selbst gelöscht.

Auch bei Informationen aus den Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte hat man die Möglichkeit, diese vor Ablauf der drei Jahre aus der Schufa löschen zu lassen. Dafür muss allerdings die Löschung beim Amtsgericht der Schufa angezeigt werden.

In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass man an einem negativen Schufaeintrag nicht die Schuld trägt, sondern durch Unwissenheit von einem anderem verursacht wurde. In dem Fall ist die Schufa dazu verpflichtet, diesen Eintrag abzuändern. Allerdings müssen dabei besondere Richtlinien genau beachtet werden. Es muss genau belegt und bewiesen werden, dass der negative Eintrag nicht berechtigt ist.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Banking
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Banking
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^