Samstag, 23. September 2017

Einen Handyvertrag ohne Schufa bekommen

Wer einen neuen Handyvertrag problemlos abschließen möchte, muss in der Regel eine Vorbedingung erfüllen: Er sollte eine saubere Schufa haben, da viele Anbieter bei einem negativen Eintrag in der Schuldnerkartei den Handyvertrag ablehnen um selber ein finanzielles Risiko zu vermeiden.

Wer eine negative Schufa hat muss jedoch nicht immer auf vergleichsweise teure Prepaid Angebote umsteigen, sondern kann oft auch in Genuss der günstigen Vertragstarife kommen. Die großen Mobilfunkbetreiber wie T-Mobile oder Vodafone verlangen bei einer nicht ganz so schlimmen Schufa eine Kaution um den Kunden einen Mobilfunkvertrag freizuschalten. In den meisten Fällen liegt die Kaution jedoch in einem sehr hohen Umfang, sodass hier der Abschluss des Vertrages für viele Kunden wiederum nicht möglich wird.

Wer in Internet gründlich recherchiert, findet mehrere Mobilfunkbetreiber, die ganz ohne jegliche Prüfung der Schufa und ohne Kaution einen Vertrag freischalten und dem Kunden dazu noch ein subventioniertes Handy anbieten.

Unter www.eteleon.de/handy-ohne-schufa findet man zum Beispiel einen der in Frage kommenden Anbieter, der Handys ohne Schufa ganz seriös ohne jegliches „Kleingedrucktes“ und ohne Bedingungen freischaltet. Die Minutenpreise für einen solchen Vertrag gleichen in der Regel einem Vertrag bei einem normalen Anbieter, bei einigen Verträgen findet man jedoch Minutenpreise die etwas höher sind. Der Handyanbieter www.mobilvertragjetzt.de ist ein vergleichbarer Anbieter und schaltet ebenfalls einen Vertrag ohne jegliche Prüfung der Schufa frei.

Bei allen Anbieter die einen Handyvertrag ohne Schufa freischalten, kann sich der Kunde im Vorfeld für ein Netz, zum Beispiel T-Mobile, Vodafone, E Plus oder o2 entscheiden und einen entsprechenden Vertrag aus der Vertragsübersicht wählen.

Voraussetzung für die Freischaltung eines Mobilfunkvertrages mit einer negativen Schufa ist ein in Deutschland geprüftes Bankkonto, welches aktuell nicht durch einen Gläubiger gepfändet wird und ein gültiger deutscher Personalausweis. Je nach “Schwere“ des Schufa Eintrages verlangen einige der Anbieter Sicherheiten in Form einer Vorauszahlung oder einen Gläubiger, der bei Zahlungsverzug durch den Kunden alle laufenden Kosten weiterhin übernehmen muss und dieses durch seine Unterschrift bestätigt.

Kunden die vor dem Abschluss des Handyvertrages eine eidesstattliche Versicherung abgegeben haben, sollten darauf achten jede der Rechnungen Zeitgenau zu begleichen. Wenn der Kunde sich unter den Gegebenheiten durch den neuen Handyvertrag weiter verschuldet, macht er sich strafbar. Wichtig für Kunden die derzeit bei einer Schuldnerberatung gemeldet sind ist, dass die Kunden den neuen Handyvertrag im Vorfeld bei der Schuldnerberatung melden, da es sonst auch hierbei zu Unannehmlichkeiten kommen könnte.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^