Dienstag, 26. September 2017

Seriöse Hilfe bei Schulden bekommen

Jeder kann in die Situation geraten, sich zu überschulden. Dann hilft meist der Gang zur Schuldnerberatungsstelle. Dort werden hilfesuchende Schuldner von Schuldnerberater kompetent beraten. Doch gibt es auch in diesem Bereich unseriöse Angebote. Deshalb sollte der Schuldner auf einige Dinge achten, die eine seriöse Beratungsstelle ausmachen.

Bei einer seriösen Schuldnerberatung, erfolgt die Beratung immer komplett kostenfrei. Es werden keine Bearbeitungsgebühren oder Mitgliedsbeiträge fällig. Auch werden die Schulden eingehend überprüft und vollständig erfaßt. Zudem wird auch eine weitergehende Beratung angeboten. So wird mit dem Schuldner auch über praktische und kostensenkende Haushaltsführung oder psychosoziale Angelegenheiten gesprochen. Weiterhin sollte für denjenigen, der das Angebot von Schuldnerberatungsstellen annimmt, immer auch ersichtlich sein, wer der Träger derselbigen ist. Meist sind dies die Kommunen, Wohlfahrtsverbände oder die Landkreise.

Wer solch ein seriöses Angebot in Anspruch nehmen möchte, sollte zuerst einen Termin bei der Schuldnerberatungsstelle vereinbaren. Jedoch muss damit gerechnet werden, dass es zu langen Wartezeiten kommen kann. Diese Wartezeit kann jedoch bereits konstruktiv genutzt werden, in dem die Unterlagen die für die Beratung notwendig sind, zusammengestellt und geordnet werden. Unterlagen, die wichtig sind, sind u.a. Lohnbescheinigungen, Mahnungen oder evtl. schon ergangene Pfändungsbeschlüsse. Zudem ist eine Übersicht über die Haushalts Ein- und Ausgaben sehr hilfreich. Fehlende Unterlagen sollten jedoch keinen Grund darstellen, die Beratung nicht in Anspruch zu nehmen.

Nachdem die Unterlagen eingereicht sind, wird der Berater erst einmal überprüfen ob die Forderungen der Gläubiger auch berechtigt sind - es können z.B. schon Forderungen verjährt sein. Auch wird, falls bereits Zwangsmaßnahmen wie Pfändung etc. angedroht sind, mit dem Schuldner gemeinsam geprüft, ob noch Schutzmaßnahmen möglich sind oder ob im speziellen Fall das Verbraucherinsolvenzverfahren in Betracht kommt. Auch ein wichtiger Schritt der unternommen wird, ist die Prüfung ob alle dem Schuldner zustehenden Sozialleistungen bezogen werden. Manchmal ergibt sich hier eine zusätzliche Einnahmequelle.

Im Rahmen der umfassenden Beratung wird dann klar werden, in welcher Höhe die Schulden bestehen und wie diese zu regulieren sind. Dabei spielen die Haushalts Ein- und Ausgaben eine entscheidende Rolle. Diese wird der Schuldnerberater besprechen und gegebenenfalls optimieren, am Ende steht die Erstellung eines Schuldenregulierungsplans.

Entschuldung ist ein längerfristiges Ziel, welches nicht sofort zu erreichen ist. Oft wird sich dieser Prozess über Jahre erstrecken. Aber nach dieser Zeit wird das Ziel der Schuldenfreiheit oftmals erreicht sein.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^