Donnerstag, 23. November 2017

Möglichst schnell schuldenfrei werden

Immer mehr Menschen in Deutschland landen in der Schuldenfalle, ob nun selbst verschuldet oder nicht. Und so leicht der Weg auch in die Schulden ist, viel schwerer ist der Weg schuldenfrei zu werden. Zinsen belasten den Schuldner zusätzlich und die Motivation sind immer weiter.

Unterstützung finden die Schuldner in den Schulderberatungsstellen die in vielen Fällen kostenfrei sind. Der Schuldner bekommt Hilfe bei der Aufstellung der aktuellen Einnahmen und Ausgaben und bekommt nützliche Informationen dazu, wie man eine schnelle und erfolgreiche Tilgung der Schuldung ermöglichen kann. Schuldnerberatungsstellen versuchen für den Schuldner Vergleiche zu treffen, die die Menge der Schulden um viele Euro reduzieren kann, wenn ein Gläubiger bei einer sofortigen Zahlung einer Teilsumme auf den Rest der Forderung verzichtet.

Weiterhin versuchen Schuldnerberater auch die täglichen Ausgaben des Schuldners seinem Einkommen anzupassen. Haushaltspläne werden zusammen mit der Schuldnerberatungsstelle aufgestellt, der Schuldner lernt sparsamer zu leben ohne auf seine alltäglichen Luxusartikel zu verzichten. Eine weitere Möglichkeit für den Schuldner besteht auch darin sein Einkommen, zum Beispiel durch Nebenjobs, zu erhöhen und somit mehr Geld für die Abzahlung der Schulden zur Verfügung zu haben. Auch eine Umschuldung bei der Bank kann viele Vorteile mit sich ziehen.

Die Schulden die ein Schuldner vielleicht bei mehreren Stellen angehäuft hat (Telekommunikationsunternehmen, Versandhäuser, Vermieter etc.) werden von der Bank durch einen Kredit ausgeglichen. Der Schuldner hat so keine mehrfache Zinsbelastung und zahlt die offenen Schulden in Form des Kredites monatlich an die Bank zurück. In der Regel können so auch bereits entstandenen Einträge in der Schuldnerkartei wie, zum Beispiel bei der SchuFa, bereinigt werden.

Wenn die Summe der Zinsen jedoch für einen Schuldner zu hoch ist, eine Abzahlung also gar unmöglich scheint, empfiehlt sich als letzter Ausweg die private Insolvenz, oder auch Verbraucherinsolvenz genannt. Der Schuldner zahlt monatlich eine bestimmte Rate, die dann unter allen Gläubiger gerecht aufgeteilt wird. Macht der Schuldner das über mehrere Jahre regelmäßig verfallen nach einigen Jahren alle weiteren Schulden und der Schuldner kann von null in ein Sorgenfreies Leben starten.

Informationen zu der Verbraucherinsolvenz bekommen Schuldner zum Beispiel bei der Schuldnerberatungsstelle oder auch bei der eigenen Hausbank. Die Verbraucherinsolvenz setzt zwingend voraus, dass der Schuldner ein geregeltes Einkommen hat und alle Raten pünktlich zahlt. Bei Zahlungsverzug kann die Verbraucherinsolvenz für den Schuldner von vorne beginnen.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^