Dienstag, 26. September 2017

Onlinekonto in der Schweiz eröffnen

Zunehmend mehr Menschen entschließen sich heute für die Kontoführung im Ausland. Dabei sind Länder wie die Schweiz besonders wichtig geworden für die heutigen Anleger. Der Grund dafür ist schnell gefunden. Durch diverse gesetzliche Regelungen wird es den deutschen Behörden mittlerweile möglich, Einsicht in sämtliche Konten zu nehmen. Zunächst einmal werden nur die Kontodaten abgefragt, oft genug werden aber auch die einzelnen Umsätze, die auf den Konten erfolgen, überprüft.

Um dem aus dem Wege zu gehen, eröffnen viele Menschen nun Konten in der Schweiz. Um aber auch hier die größtmögliche Unabhängigkeit zu genießen, werden diese Konten meist als Onlinekonten eingerichtet, sodass man jederzeit auch von Zuhause aus Zugriff darauf erhält. Der Vorteil bei den Schweizer Konten liegt darin, dass die deutschen Behörden keinen Einblick in diese nehmen können, es sei denn, es liegt ein Verdacht auf eine Straftat vor, die auch in der Schweiz als Straftat gilt.

Doch wie eröffnet man nun ein Onlinekonto in der Schweiz? Im Grunde genommen ist es ganz einfach. Man sollte zunächst einmal die richtige Bank finden. Da die meisten Schweizer Konten aber mit einer Kontoführungsgebühr versehen sind, lohnt sich hierbei der Vergleich der einzelnen Angebote vorab. Denn die Kosten können je nach Bank doch deutlich variieren.

Auf den Webseiten der einzelnen Banken kann man sich dann die Anträge für die Eröffnung eines Onlinekontos herunter laden. Diese müssen nun nur noch ausgefüllt und unterschrieben werden. Danach folgt eine Reise in die Schweiz zur jeweiligen Bank. Denn auch hier muss man sich ausweisen, um zu zeigen, dass man auch tatsächlich der ist, der man vorgibt, zu sein. Dabei sollte man gleich ein wenig Bargeld mitnehmen, welches man auf das Konto einzahlen will. Denn überweist man dieses vom deutschen Konto auf das Schweizer Konto haben die deutschen Behörden wiederum die Möglichkeit, festzustellen, dass ein Konto in der Schweiz besteht. Um ihnen diesen Einblick zu nehmen, sollte man nur Bargeld auf das Schweizer Konto einzahlen oder es aber auch von diesem entnehmen. Bei Überweisungen vom deutschen und auf das deutsche Konto geht die Anonymität des Kontos natürlich verloren.

Natürlich finden sich im Web auch zahlreiche Vermittler, die die Eröffnung des Schweizer Onlinekontos anbieten. Sie wollen sich dann um alle Formalitäten usw. kümmern, sodass eine eigene Einreise in die Schweiz nicht nötig wird. Hier sollte man Vorsicht walten lassen, denn oft genug finden sich unter diesen Menschen auch zahlreiche schwarze Schafe. Zudem lassen sich die Vermittler ihre Tätigkeiten fürstlich bezahlen. Dieses Geld sollte man lieber nehmen und das Konto in der Schweiz selbst eröffnen, dabei kann man schließlich aus der Fahrt auch gleich einen kleinen Urlaub machen.
Webtipp

Diskutieren rund um Finanzen und Geld bei Thema-Finanzen.de
Die neuesten Beiträge im Forum.

Die neuesten Artikel in Kategorie Banking
Am besten bewertete Artikel in Kategorie Banking
Werbung
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^