Mittwoch, 20. September 2017

Schufa Score Berechnung

Die Schufa ist die wohl bekannteste deutsche Schuldnerkartei, sie speichert zu jeder Person relevante Daten wie Anschrift, frühere Anschriften, Kontodaten und die Anzahl der vorhandenen Kredite und Zahlungsausfälle zu einer Person. Wer bei der Schufa einmal negativ aufgefallen ist, hat es in der Regel schwer, einen Kredit zu bekommen, einen Handyvertrag abzuschließen oder den Mietvertrag für seine neue Wohnung zu unterschreiben.

Im Großen und Ganzen ist die Meinung der meisten Bürger dahin wohl begründet, dass die Schufa nicht den privaten Bürgern, sondern den Unternehmen dient, die Geld vergeben oder dem Kunden Waren oder Dienstleistungen mit Rechnung anbieten, um sich so einem finanziellen Risiko zu entziehen.

Der wichtigste Bestandteil der Schufa Auskunft für Banken, Kreditgeber und Mobilfunkbetreiber ist der sogenannte Schufa Score, also der eigene Bonitätskontostand. Er sagt dem jeweiligen Unternehmen auf einen Blick, wie es um die Finanzen der Person steht, ob also ein Risiko für das Unternehmen in der Geschäftsbeziehung mit dem Kunden besteht oder nicht.

Viele Faktoren fließen in den so genannten Schufa Score mit ein. Zunächst einmal sind alle relevanten, also derzeit aktuellen Kredite ausschlaggebend, des Weiteren zählen die Verträge, die man mit Unternehmen abgeschlossen hat, die ebenfalls eine Schufa Auskunft einholen und abgeben, wie zum Beispiel Mobilfunkbetreibern, Leasingunternehmen oder Vermietern.

Nicht alle Schufa Auskünfte oder Eintragungen sind negativ. So steigert sich der Score zum Beispiel dann, wenn ein Kunde ein Auto finanziert hat, die monatlichen Raten jedoch immer zeitnah zahlt. Hierdurch wird der Score des Kreditnehmers erhöht, bei Zahlungsverzügen sinkt er.

Schufa Einträge, also alle Informationen zu Gläubigern, werden in der Regel drei Jahre nach der Abzahlung der Schulden aus der Schufa Kartei gelöscht. Durch einen so genannten Schufa Bereinigungsauftrag kann dieser Prozess jedoch zu Gunsten der Privatperson beschleunigt werden, damit er schneller wieder in der Lage ist, Geschäfte zu tätigen, die eine positive Bonität erfordern. Der Schufa Score wird durch die Löschung der negativen Einträge nicht gelöscht oder nullgesetzt, dieser ändert sich nur durch positiv verlaufene Kredit- oder Vertragsgeschäfte.

Jede in der Schufa geführte Person hat die Möglichkeit, alle Daten die über ihn gespeichert sind, einzusehen. Dazu ist es notwendig, dass man sich eine Schufa Selbstauskunft einholt, dies kann entweder bei der eigenen Hausbank oder direkt bei der Schufa erfolgen. Die Selbstauskunft ist mit geringen Kosten verbunden, die der Kunde zu tragen hat.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^