Dienstag, 21. November 2017

Steuer Spar Erklärung - kaufen oder nicht?

Das deutsche Steuersystem ist bekanntlich sehr komplex. Da stellt sich einem schon die Frage, ob man die Steuererklärung selbst erstellen kann oder doch lieber zum Fachmann geht. Die Steuer Spar Erklärung kann hilfreich sein. Aber ist es auch was für Anfänger? Das kann man so pauschal gar nicht beantworten. Man sollte schon über gewisse Steuerkenntnisse besitzen um über das erworbene Programm seine Steuern abzurechnen. Das Hintergrundwissen kann bares Geld bringen. Es gibt gewisse Beträge, die vom Finanzamt im Allgemeinen auch ohne Rechnungsvorlage akzeptiert werden. Als Laie kennt man diese nicht unbedingt. Daher ist ein Fachmann in den meisten Fällen zu empfehlen.

Natürlich kommt es auch auf die Vermögenssituation des Steuerpflichtigen an. Hat man zum Beispiel Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit, so kann man das Steuerprogramm beruhigt anwenden. Es sind dann lediglich die Personaldaten, Familienverhältnisse und die Bruttobeträge der Lohnsteuerkarte zu entnehmen. Besitzt man aber Immobilien oder verfügt gar über hohe Kapitalerträge, wird das Ganze etwas komplizierter. Oft ist die steuerpflichtige Person überfragt.

Ein gutes Steuerprogramm ist in der Regel leicht zu bedienen. Meistens kann man da alles nachlesen, welche Beträge wo eingetragen werden müssen. Es ist auch ein roter Faden vorhanden, der den Bediener durch die komplette Erstellung des Steuerfalls leitet. Schließlich kann man das Eingegebene sogar vom Programm prüfen lassen, die groben Fehler werden angezeigt. Vergessene Angaben werden jedoch nicht angezeigt, denn auch Programme sind nicht allwissend - Entgelte wie zum Beispiel Krankengeld, Mutterschaftsgeld oder Übergangsgelder werden des Öfteren vergessen. Man hat diese Leistung im vergangenen Jahr bezogen und vergisst es schnell bei der Steuererklärung anzugeben. Ein Fachmann wird einen explizit danach fragen, das Programm tut das natürlich nicht.

Die Grenze zwischen Steuererklärung und Steuerhinterziehung ist nicht sehr breit. Man kann diese schnell übertreten und hat Probleme mit den Finanzbehörden.

Was schlussendlich besser ist, kann man allgemein nur schwer sagen. Ein recht gutes Steuerprogramm kostet in etwa genau so viel wie ein Mitgliedsbeitrag für einen Lohnsteuerhilfeverein. Wenn man ausreichende Grundkenntnisse besitzt und sich dem kleinen Papierkrieg hingeben will, dann könnte man versuchen seine Steuererklärung mit einem hilfreichen Programm selbst zu erstellen. Hat man keinerlei Steuerkenntnisse und auch keine Lust auf Papierschlacht, dann kann man sich guten Gewissens dem Fachmann anvertrauen.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^