Freitag, 24. November 2017

Gebühren Übersicht Thüringen

Studiengebühren:

An den Thüringer Hochschulen müssen (zumindest bis 2009) keine allgemeinen Studiengebühren gezahlt werden. Wie an anderen Hochschulen muss hier lediglich ein Semesterbeitrag entrichtet werden, der jeweils unterschiedlich ausfällt:

Beispiel:
Universität Erfurt 175 EUR
Technische Universität Ilmenau 111,50 EUR

Zudem werden in Thüringen Langzeitstudiengebühren erhoben, die von denjenigen zu zahlen sind, die ihre Regelstudienzeit um mehr als 4 Semester überschreiten. Sie schlagen mit 500 Euro pro Zusatzsemester zu Buche.

GEZ-Gebühren:

Die Gebühreneinzugszentrale zieht auf Grundlage des staatlichen Rundfunkvertrages Gebühren für Nutzung der öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunkprogramme ein. Damit sollen die Kosten für die Herstellung und Verbreitung objektiver Berichterstattung zu allen gesellschaftlich relevanten Themen gedeckt werden.

Die Höhe der Gebühren ist in allen Bundesländers gleich. Auf Grundlage des finanziellen Bedarfs der Rundfunkanstalten fällen die Landesregierungen die Entscheidung über die Höhe.
Aktuell sind zu bezahlen (in Euro):
Für: ein Radio 5,52
ein Fernseher 17,03
einen PC mit Internetanschluss (fernsehfähig) 17,03
ein Radio plus einen Fernseher 17,03

Wasser- und Abwasser:

Das monatliche Wasserentgelt setzt sich aus der verbrauchsunabhängigen Grundgebühr (zur Bereitstellung von Wasser sowie Wartung des Versorgungsnetzes) und aus den Gebühren für den Wasserverbrauch zusammen. Die Abwassergebühren ergeben sich aus dem Verbrauch von Frischwasser und ebenso aus einer mengenunabhängigen Grundgebühr.

Für den Freistaat Thüringen heißt dies folgendes: Im Jahr 2007 betrug der Kubikmeterpreis für Frischwasser durchschnittlich 2,04 EUR. Die dazugehörige durchschnittliche Grundgebühr wurde mit 9,98 EUR bemessen. Für einen Vier-Personen-Haushalt errechnete das Landesamt für Statistik Thüringen durchschnittliche Wasserkosten von 365 EUR pro Jahr. Es fielen 2007 an Abwasserkosten von durchschnittlich 2,29 EUR pro Kubikmeter Frischwasser an, im Landesdurchschnitt betrug die Grundgebühr 65,55 EUR.

Straßenreinigungsgebühren

Für die Höhe der Kosten der Straßenreinigung ist die so genannte Frontlänge maßgeblich, das heißt die Länge der Seite des Grundstücks, welche an der Straße liegt. Für nicht an öffentlichen Straßen liegenden Grundstücken gelten Sonderregelungen. In Thüringen teilen die Städte und Gemeinden ihre Gebiete in Reinungsklassen ein, die unterschiedlich häufig gereinigt werden. Somit fallen für die Anwohner auch unterschiedliche Gebühren an, landesweit ergeben sich auch mehr oder weniger große Differenzen:
Beispiel:
ERFURT (4 Reinigungsklassen, in EUR pro m pro Jahr): 1,78 bis 38,56
JENA (7 Reinigungsklassen, in EUR pro m pro Jahr): 2,64 bis 10,60

Kita-Gebühren

Die Eltern, die ihre Kinder in Kindertagesstätten geben, sind verpflichtet, einen Beitrag zu den Betriebskosten der Einrichtungen zu leisten. In den meisten Gemeinden ist das Bruttoeinkommen der Eltern für die Höhe der Gebühren maßgeblich, abgesehen vom unterschiedlichen Grundbetrag der Kommunen: 2006 ergab sich daraus ein durchschnittlicher Elternbeitrag von 88,23 EUR pro Monat. Die günstigste Gemeinde war der Landkreis Schmalkalden-Meiningen mit 69,11 EUR, die teuerste die Stadt Jena mit 146,86 EUR.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^