Samstag, 25. November 2017

Mit dem Gläubiger eine Ratenzahlung vereinbaren

In Deutschland steigt die Rate der Menschen, die sich völlig überschuldet haben, ständig an. Das hat viele verschiedene Gründe, aber sicher ist eines, niemand treibt sich selbst gern in den finanziellen Ruin. Darum sollte man sich als erstes vor Augen führen, dass Schulden nichts mit Schuld zutun haben.

Wie kommt man aber aus der Situation heraus, wenn der Briefkasten überquillt an unbezahlbaren Rechnungen? Wenn Sie nun den Kopf nicht in den Sand stecken, kann man nur gratulieren! Denn damit haben Sie den ersten Schritt aus den Schulden gemacht. Man muss sich seiner Situation stellen. Dann benötigen sie Geduld, denn was sich möglicherweise über Jahre angesammelt hat, kann man nicht einfach so in kurzer Zeit abbauen.

Also machen Sie sich auf, um mit Ihren Gläubigern eine Lösung zu finden, denn vorher waren die ja auch bereit, mit Ihnen ein Risiko einzugehen. Am besten eignet sich hierfür die fachkundige Hilfe einer gemeinnützigen und kostenfreien Einrichtung - der Schuldnerberatung. Sie helfen bei den Verhandlungen mit den Gläubigern .Die Ratenvereinbarungen werden auf realistischen Grundlagen vereinbart, Ihre wirtschaftliche und soziale Existenz bleibt gewahrt. In der reformierten Tabelle der Zivilordnung § 850, kann man ersehen, welche Pfändungsgrenzen bestehen. Diese Tabelle wir alle zwei Jahre an die Entwicklung des Existenzminimums angepasst. So können Sie sicher gehen, dass Ihre Wohn - und Lebenssituation gewahrt bleibt.

Eine andere Möglichkeit ergibt sich seit dem 1. Januar 1999, seither gibt es die private Verbraucherinsolvenz. Auch hier sollten Sie die Hilfe einer öffentlichen bzw. gemeinnützigen Stelle in Anspruch nehmen. Der Weg durch diese private Verbraucherinsolvenz ist nicht ganz einfach. Ebenso gilt es auch hier sich in Geduld zu üben, da meist Wartezeiten entstehen. Doch winkt am Ende die Aussicht auf ein schuldenfreies Leben.

Sie sehen also, lassen Sie sich nicht länger mit Mahnungen und sogar Drohanrufen ängstigen. Denn Sie haben Rechte, die Sie nur mit Geschick ausnutzen müssen, dann wendet sich alles zum Guten. Von Krankheit und Arbeitslosigkeit kann sich niemand freisprechen. Und je eher Sie ihr Problem auch als solches erkennen, und dementsprechend handeln, desto besser. Sie bekommen wieder einen Überblick und sind wieder Herr der Lage. Niemand sollte aus Angst vor Gläubigern noch das Gefühl haben, das Geld hergeben zu müssen, von dem er eigentlich seinen Lebensunterhalt bestreiten muss.

Haben Sie also keine falsche Scham, wenden Sie sich doch an die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung. Dort erfahren Sie, wer für Sie vor Ort zuständig ist und Ihnen hilft, Ratenzahlungen zahlbar zu machen!
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^