Montag, 20. November 2017

Die Kreditkarte Visa ohne Schufa bekommen

Grundsätzlich wird vor der Ausgabe einer Kreditkarte in Deutschland eine SCHUFA Anfrage durchgeführt und die Bonität des Antragstellers geprüft - unabhängig davon ob nun Visa, Eurocard, Diners Club oder American Express sowie andere. Denn gleichzeitig mit der Ausgabe einer Kreditkarte, welche mit allen Funktionen ausgestattet ist, wird eine festgesetzte Kreditlinie vergeben. Das heißt: Man kann jetzt bis zu einer gewissen Höhe einkaufen und die Summe wird dem Konto erst in einem Monat belastet. Oder man kann den Betrag in bequemen monatlichen Raten bezahlen.

Aber: Diese Art von Kreditkarten erhalten Personen mit weniger guter Bonität in der Regel jedoch nicht. Jedoch wird über meist dubiose Anbieter oft vollmundig verkündet, dass es dennoch ungeachtet dessen möglich sei, solche zu erhalten. Bei solchen Angeboten ist aber äußerste Vorsicht geboten. Meist bezahlt man hier teure Gebühren und erhält nicht das, was man sich wünscht.

Eine durchaus vernünftige Lösung ist eine Prepaid Visa Kreditkarte. Das ist eine Karte, die nur so aussieht wie eine Kreditkarte, aber nicht wirklich einen Kredit gewährt. Hier muss zuerst ein Betrag auf die Karte geladen werden. Konkret: Man muss Geld auf das Kartenkonto einzahlen, um danach mit der Karte bezahlen zu können. Dann kann man sie auch (fast) wie eine normale Kreditkarte einsetzen.

Die Funktionsweise solcher Prepaid Karten gleicht dem Prepaid-Handytarifen: Aufladen und bezahlen. VISA Prepaid Kreditkarten werden überall dort akzeptiert und eingesetzt, wo auch die voll funktionierenden (also einen Aufschub der Bezahlung ermöglichenden) VISA Kreditkarten akzeptiert und verwendet werden. Vom Bezahlen in Geschäften über Einkäufe im Internet, Flüge buchen oder Bargeld weltweit am Automaten abheben - alles das ist möglich, sofern genug Geld auf dem Kartenkonto vorhanden ist.

Lediglich einige Autovermieter in Deutschland melden bei den Prepaidkarten ab und an Bedenken an - jedoch ist dies ist vergleichsweise selten. Nicht möglich sind dagegen Bezahlungen über so genannte Ritsch-Ratsch-Automaten. Hier wird die (normal hochgeprägte Karte) eingelegt und durch Druck abgebildet. Da jedoch die Prepaid Kreditkarten nicht hochgeprägt sind, ist diese Art der Bezahlung nicht möglich, wobei dieses Verfahren nur noch sehr selten eingesetzt wird.

Bei den Prepaid VISA Kreditkarten gibt es jedoch wesentliche große Unterschiede die zu beachten sind - Zum Beispiel in der Höhe des aufladbaren Betrages: So ist bei den besten Anbietern ist dieser Betrag unbegrenzt, bei anderen dürfen nur bis zu 500 Euro aufgeladen werden. Die Kosten und Limits für Geldabhebungen an den Automaten in Deutschland und weltweit können ebenfalls stark schwanken. Den absoluten Spitzenplatz bei den Prepaidkarten belegt hier die VISA Prepaid Kreditkarte der Landesbank Berlin. Sie kostet im Jahr 39 Euro, das Aufladelimit ist wie das Limit von Bargeldabhebungen unbegrenzt und im Ausland kostenfrei. Weiter wird eine Guthabenverzinsung bis 3,5 Prozent geboten.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^