Samstag, 25. November 2017

Steuer für das Wohnmobil bezahlen

Wohnmobilfahrer müssen sich seit kurzer Zeit an eine neue Art der Besteuerung gewöhnen, denn bisher wurden Wohnmobile allein nach ihrem Gewicht besteuert. Alles was unter 2800 kg Gesamtgewicht lag wurde wie ein Pkw besteuert. Alles was über 2800 kg Gesamtgewicht hatte, wurde nach Gewicht wie ein LKW besteuert. Wohnmobile werden inzwischen nicht mehr nur anhand ihres Gewichtes, welches sowohl unter 2800 kg als auch darüber liegen kann sondern auch durch die neu eingeführten Schadstoffklassen besteuert.

Inzwischen erfolgt die Berechnung der Steuer, wie die Berechnung beim normalen Auto. Wichtig ist hier zunächst die so genannte Emmissions - Schlüsselnummer. Diese wird seit dem 1.10.2005 in der Zulassungsbescheinigung angegeben.

Anhand dieser Schlüsselnummer kann der Besitzer des Wohnmobils mithilfe einer Tabelle, welche kostenlos bei verschiedenen Web Seiten einsehbar ist, seine zugehörige Schadstoffklasse ermitteln. Über diese Schadstoffklasse ergibt sich anschließend der Steuersatz. Grundsätzlich betragen sie pro angefangene 200 kg Gewicht für Wohnmobile, welche die Schadstoffklasse S 4 besitzen bei einem Gewicht von 2000 kg, jeweils 16 € und über 2000 kg jeweils 10 €. Besitzt ein Halter die Schadstoffklasse S drei, S zwei oder S eins, so liegen die Steuersätze bei einem Gewicht von bis zu 2000 kg bei je 24 € und bei einem Gesamtgewicht von über 2000 kg bei jeweils 10 €.

Hat ein Halter ein Wohnmobil in seinem Besitz, dessen Gesamtgewicht später über 2800 kg ausgelastet wurde, hat er mit ein wenig Glück auch die Möglichkeit dass die Emmissions - Schlüsselnummer weiterhin die alte ist und nicht geändert wurde. Die Steuerbescheide für Wohnmobile werden einmal im Jahr verschickt und die Steuer für die kommenden 12 Monate wird dann fällig.

Die Steuer für ein Wohnmobil ist in letzter Zeit gerade für ältere Modelle drastisch gestiegen. Deshalb empfiehlt es sich ein neueres Modell zu kaufen, da es bereits eine gute Schadstoffklasse besitzt. Umso besser die Schadstoffklasse umso geringer sind am Ende auch die Steuern. Am günstigsten sind die Wohnmobile, die mindestens die Schadstoffklasse S4 besitzen. Grundsätzlich darf die gesamte Steuer jedoch 800 € nicht überschreiten. Besitzt ein Halter ein Wohnmobil mit den Schadstoffklassen S3, S2 und S1 kann er bis zu einem Betrag von 1000 € rechnen. Wer ein leichtes Wohnmobil besitzt wird weniger Steuern zahlen müssen als Anhalter mit einem schweren Wohnmobil.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^