Dienstag, 23. Juli 2024

Niedrige Belastung für Baukredit

Einen Baukredit bezeichnet man oftmals auch als Hypothekendarlehen oder Immobilienkredit. Dabei sollte man den Namen „Baukredit“ nicht zu wörtlich nehmen, denn natürlich kann man mit Hilfe dieser Darlehensart nicht nur den Bau, sondern auch den Kauf oder Umbau eines Hauses oder einer Eigentumswohnung finanzieren. Der Baukredit wird also fast ausschließlich dafür verwendet, eine zu erwerbende oder zu errichtende Immobilie zu finanzieren,

Kennzeichnend für den Baukredit ist in jedem Fall, dass es sich bei dieser Darlehensart um einen äußerst langfristigen Kredit handelt. Baukredite haben selten eine Laufzeit von unter zehn Jahren, sondern bewegen sich vielmehr im Bereich von Laufzeiten bis zu 30 Jahren. Neben der langen Laufzeit zeichnen sich die Baukredite auch dadurch aus, dass die Zinsen, die man auch als Bauzinsen oder Hypothekenzinsen bezeichnet, in der Regel deutlich unter dem Zinsniveau liegen, welches man bei anderen Kreditarten vorfindet. So kann es in einer Niedrigzinsphase durchaus der Fall sein, dass man nur einen Zinssatz von rund drei Prozent im Jahr zahlen muss.

Grundsätzlich fallen in den Bereich Baukredit unterschiedliche Darlehensvarianten, die auch von verschiedenen Kreditgebern angeboten und dementsprechend beworben werden. In erste Linie ist mit einem Baukredit in der Regel das Hypothekendarlehen in Form des Annuitätendarlehens gemeint. Im Rahmen dieses Darlehens zahlt man den Kredit in monatlichen Raten ab, wobei die Raten sowohl einen Tilgungsanteil, als auch einen Zinsanteil beinhalten. Eine zweite Alternative im Bereich Hypothekendarlehen stellt das endfällige Darlehen dar. Hier erfolgt die Tilgung erst komplett in einer Summe am Ende der Darlehenslaufzeit, zuvor wird in Form der monatlichen Rate nur der Zinsanteil an den Kreditgeber gezahlt.

Auch das von der Bausparkasse zu erhaltende Bauspardarlehen im Rahmen eines Bausparvertrages kann man im weiteren Sinne als Baudarlehen bezeichnen, gleiches gilt für ein KfW-Förderdarlehen, welches ebenfalls in erster Linie zur Finanzierung von Bauvorhaben oder Immobilienkäufen dient. Da die Darlehenssummen bei den Baudarlehen in aller Regel sehr hoch sind, muss man bei der Finanzierung darauf achten, dass die monatliche Kreditrate auch tragbar ist. Ein gewisses Maß an Eigenkapital ist im Rahmen einer Baufinanzierung sehr hilfreich, weil sich die Belastung in Form der monatlichen Kreditrate dadurch, je nach Höhe des eingebrachten Eigenkapitals, natürlich auch deutlich reduziert.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^