Dienstag, 17. September 2019

Ein Geschäftskonto mit Dispo eröffnen

Ob kleiner Ein-Mann-Betrieb oder großes Unternehmen mit zahllosen Mitarbeitern - ein Geschäftskonto benötigen sie alle. Dabei wollen viele Unternehmen auch einen Dispo auf dem Geschäftskonto wissen, um Lieferantenrechnungen zu begleichen, auch wenn die Kunden noch nicht bezahlt haben. Doch nicht jede Bank gibt einen Dispo Kredit, der bei Unternehmen oft auch als Kontokorrent Kredit bezeichnet wird, auch an Unternehmen.

In der Regel werden für die Gewährung eines solchen Kredits Sicherheiten verlangt, etwa in Form von betriebswirtschaftlichen Auswertungen und Bilanzen der vergangenen Perioden. Die Banken wollen so die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens abschätzen, wozu sie auch verpflichtet sind. Denn allzu oft kam es gerade bei Unternehmen in den vergangenen Jahren auch zu teils massiven Kreditausfällen, die die Banken auf Dauer ebenfalls nicht verkraften können.

Der Dispo für das Geschäftskonto ist dabei für Personengesellschaften einfacher zu erhalten, als für Kapitalgesellschaften, die nur begrenzt haften. Dies liegt vor allen Dingen auch daran, dass man hier die Gesellschafter oder Inhaber auch persönlich haftbar machen kann. Bei beschränkter Haftung kann für den Ausgleich des Kredits nur der reine Geschäftswert heran gezogen werden, bei persönlicher Haftung haften die Inhaber auch mit ihrem gesamten privaten Vermögen. Insofern stellen diese Unternehmen für Banken schon eine sicherere Investition dar.

Grundsätzlich können Geschäftskonten von beispielsweise Einzelunternehmen auch als Privatkonten geführt werden, wobei geringere Kosten anfallen. Dabei ist auch der Dispo in der Regel kein Problem. Wird das Konto bereits seit einiger Zeit geführt und kann die Bank einen regelmäßigen Geldeingang verschiedener Kunden auf dem Konto erkennen, so wird auch der Vergabe eines Dispos nichts mehr im Wege stehen. Generell sind dabei immer auch die Art der Kontoführung, sowie die allgemeine Entwicklung des Unternehmens zu beachten, was die Bank anhand der Kontobewegungen aber problemlos erkennen kann.

Allerdings gilt auch hier, dass der Dispo Kredit mit sehr hohen Zinssätzen belegt ist und deshalb wirklich nur für kurzfristige Engpässe genutzt werden sollte. Wer dauerhaft im Minus steht, welches nur schleppend durch einige Kundenzahlungen ausgeglichen wird, der wird auf Dauer seinen Dispo nicht behalten können. Die Banken kündigen diesen dann oftmals auch recht schnell auf, sodass hier das Unternehmen vor dem Problem steht, den Dispo schnellstens ausgleichen zu müssen, was nicht immer so ohne weiteres möglich ist. Bei der Inanspruchnahme des Dispos auf dem Geschäftskonto sollte man also Vorsicht walten lassen, denn wird dieser ausgeschöpft, obwohl noch enorm wichtige Zahlungen, beispielsweise an die Mitarbeiter, das Finanzamt oder die Krankenkassen ausstehen, kann dies auch schnell den finanziellen Ruin und die Insolvenz des Unternehmens bedeuten.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^