Donnerstag, 23. November 2017

Eine Schufaanfrage starten

Heutzutage ist jeder Mensch mehr oder weniger gläsern in seinen Finanzen. Wird eine größere Anschaffung getätigt - zum Beispiel neue Möbel für die Wohnung oder das Haus, eine neue Kücheneinrichtung, aktuelle Unterhaltungselektronik, ein neues oder ein gebrauchtes Auto, ein Motorrad, ein gutes Fahrrad, ein Motorroller etc. - und es muss eine Finanzierung beantragt werden, richten die Geschäfte eine Anfrage an die Schufa, um zu erfahren, ob der Kunde auch ausreichend solvent für die Finanzierung einer größeren Summe ist.

Möchte man eine neue Wohnung anmieten, fragt der neue Vermieter bei der Schufa an, um zu erfahren, ob er diesen neuen Mieter überhaupt nehmen soll. Wird ein neuer Handyvertrag abgeschlossen, erfragt der Handyanbieter ebenfalls bei der Schufa an, ob mit dem neuen Kunden alles in Ordnung ist. Gleiches gilt auch bei einem Haus- oder Wohnungskauf. In manchen Fällen tut sich da allerdings ein Problem auf, falls bei der Erkundigung heraus kommt, dass eine negative Schufaeintragung besteht, von der man vielleicht gar nichts weiß. In diesem Fall steht es demjenigen, der die Erkundigung einholt - Vermieter, Verkäufer etc. - natürlich frei, von dem evtl. Vertrag zurück zu treten bzw. diesen erst gar nicht abzuschließen.

Wenn man dann als Kunde erfahren möchte, was denn nun los ist, kann man selbstverständlich bei der Schufa selbst eine Anfrage starten. Im Internet kann man die Adresse www.schufa.de eingeben und man ist dann auf der entsprechenden Seite. Beim Schnellstart gibt man dann ein, was man ist, als Privatperson ist man „Verbraucher“. Bei "Ich möchte" gibt man in diesem Fall Eigenauskunft an und mit einer Vorauszahlung von rund 8,-- Euro - Abbuchung vom Konto usw. - kann man sich die Schufaauskunft per Post zusenden lassen.

Seit neuestem kann man sich bei der Schufa auch auf der Webseite registrieren lassen und kann durch die Zahlung eines einmaligen Betrages von rund 16,-- Euro einen Zugang bei Schufa.de erhalten, bei dem man ständig online seine Daten abfragen kann. Es ist durchaus sinnvoll hin und wieder so eine Anfrage zu starten um unliebsame Überraschungen zu vermeiden und im Auge zu behalten, dass negative Einträge rechtzeitig gelöscht werden können.

Natürlich kann man die Schufa auch mit einem ganz normalen Brief anschreiben und bekommt ebenfalls nach Vorauszahlung die Schufaauskunft zugeschickt.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^