Donnerstag, 28. Mai 2020

Tagesgeld Zinssatz verhandeln

Eine der beliebtesten Geldanlagen ist heute das Tagesgeld. Diese Anlage zeichnet sich durch eine enorm hohe Sicherheit und vergleichsweise hohe Zinsen aus. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass man hier doch den einen oder anderen Euro gerne und bereitwillig anlegen wird. Die durchschnittlichen Zinsen beim Tagesgeld liegen ca. um die drei bis vier Prozent. Hier kommt es aber immer auf einen Vergleich zwischen verschiedenen Banken an. Eine Verhandlung über den Zinssatz ist allerdings nur äußerst selten möglich, da es sich meist um allgemein gültige Angebote handelt, die entsprechend mit festen Zinssätzen versehen sind.

Umso wichtiger wird der Vergleich zwischen verschiedenen Tagesgeld Konten und deren Konditionen. Die Zinssätze variieren je nach Bank, können aber meist bei den Direktbanken besonders hoch sein. Der Grund dafür ist schnell gefunden, denn man wird bei der Direktbank von einer anderen Kostenstruktur ausgehen können. Diese muss weder Kosten für Raummieten der Filialen vor Ort tragen, noch die hierzu gehörenden Personalkosten. Diesen Vorteil im Bereich der anfallenden Kosten geben die Direktbanken dann oft in Form höherer Zinsen an ihre Kunden weiter.

Grundsätzlich werden Tagesgeld Konten dabei heute kostenfrei geführt. Sollte man auf ein Angebot stoßen, welches mit Gebühren für die Kontoführung oder ähnlichem belegt ist, so sollte man hierbei durchaus stutzig werden. Denn nicht selten handelt es sich bei solchen Angeboten um unseriöse Anbieter.

Neben dem Zinssatz ist beim Vergleichen verschiedener Tagesgeld Konto Angebote auch die Häufigkeit der Auszahlung der Zinsen zu beachten. Einige Banken erledigen die Zinsabrechnung nur jährlich, die meisten haben sich auf die quartalsweise Zinsausschüttung spezialisiert. Einige wenige zahlen die Zinsen sogar monatlich oder täglich. Je häufiger die Ausschüttung der Zinsen stattfindet, desto höher ist der Profit beim Tagesgeld Konto, denn man kann hier vom Zinseszins Effekt profitieren, der sich durchaus sehen lassen kann.

Das Tagesgeld Konto bietet neben hohen Zinsen auch eine entsprechende Flexibilität. Denn man kann hier jederzeit über sein angelegtes Geld verfügen. Dabei sind keinerlei Grenzen oder monatliche Höchstbeträge gesetzt, wie man dies vom Sparbuch kennt, wo man mitunter bei hohen Abhebungen Vorschusszinsen zahlen muss oder das ganze Sparbuch gleich gekündigt werden muss. Nichtsdestotrotz kann man mit dem Tagesgeld keine Gelder verlieren, da diese Einlagen genauso über den Einlagensicherungsfonds der Banken und Sparkassen abgesichert sind, wie dies auch beim Sparbuch der Fall ist. Sollte also die Bank, bei der das eigene Geld angelegt wurde, einmal in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, kann das Tagesgeld nicht verloren gehen, sondern wird den Anlegern im Ernstfall aus dem Einlagensicherungsfonds ausgezahlt.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^