Donnerstag, 21. Oktober 2021

Direktleasing Verträge direkt beim Hersteller abschließen

Leasing gibt sowohl Privatleuten als auch Unternehmen die Möglichkeit, ein bestimmtes Gut für eine bestimmte Zeit gegen Entgelt nutzen zu können. Vor allen Dingen im gewerblichen Bereich wird Leasing häufig genutzt, aber auch Privatpersonen nehmen diese Möglichkeit von Zeit zu Zeit in Anspruch. Der Gegenstand, der vom sogenannten Leasingnehmer genutzt werden kann, wird als Leasingobjekt bezeichnet. Dabei kann es sich zum Beispiel um ein Auto, Maschinen oder Computer handeln. Auch wenn Leasing viel mit einem Mietvertrag zu tun hat, so gibt es dennoch einige Unterschiede.

Ein wesentlicher Unterschied besteht zum Beispiel darin, dass der Leasingnehmer nach Ende der Vertragslaufzeit meistens die Option hat, das Leasinggut zu erwerben, was bei einem Mietobjekt in der Regel nicht der Fall ist. Möchte der Leasingnehmer das Leasingobjekt erwerben, muss er einen bestimmten Preis zahlen, der oftmals dem Restwert des genutzten Gutes entspricht. Wer sich für Leasing interessiert, der findet im Wesentlichen zwei Anbietergruppen vor. Vor allem Privatkunden wenden sich in der Regel an ein bestimmtes Leasingunternehmen, welches quasi als Vermittler zwischen dem Hersteller des Leasingobjektes und dem späteren Leasingnehmer tätig ist.

Ein solches Leasingunternehmen übernimmt die „Vermietung“ entweder für den Hersteller oder arbeitet auf eigene Rechnung. Bei gewerblichen Leasingnehmern gibt es noch eine weitere Alternative, nämlich das sogenannte Direktleasing. Das wesentliche Merkmal besteht beim Direktleasing darin, dass der Leasingnehmer das Leasingobjekt nicht über ein bestimmtes Leasingunternehmen als „Vermittler“ erhält, sondern das Leasinggut direkt vom Hersteller bekommt. Aus dem Grund lässt sich das Direktleasing in gewissem Sinne mit einem Lagerverlauf vergleichen, denn auch hier kann der Kunde direkt mit dem Hersteller in Kontakt treten. Für den Leasingnehmer gibt es in der Regel einige Vorteile, die im Zusammenhang mit dem Direktleasing genutzt werden können.

Ein finanzieller Vorteil kommt meistens dadurch zustande, dass das Leasinggut direkt vom Hersteller gemietet wird, sodass kein Zwischenhändler vorhanden ist. Dieser Zwischenhändler würde natürlich auch etwas an dem Leasinggeschäft verdienen wollen, sodass der Preis für den Leasingnehmer höher wäre. Beim Direktleasing kann der Leasingnehmer also oftmals etwas Geld einsparen. Darüber hinaus ist die Auswahl an möglichen Leasingobjekten für den Kunden oftmals größer, als wenn das Leasing über einen Zwischenhändler angeboten wird. Ein kleines Manko besteht allerdings beim Direktleasing darin, dass dieses meistens nur den gewerblichen Leasingnehmern angeboten wird. Denn fast immer müssen bestimmte Mindestmengen an Leasinggütern abgenommen werden, was bei Privatkunden natürlich unrealistisch wäre.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^