Samstag, 21. Juli 2018

Funktionsweise und Gewinnaussichten bei Währungsspekulationen

Viele Verbraucher möchten ihr Geld nicht zwingend komplett sehr sicher anlegen, sondern haben ebenfalls zum Ziel, eine möglichst hohe Rendite zu erreichen. In diesem Fall sind weniger Kapitalanlagen oder regelmäßiges Sparen interessant, sondern in erster Linie können Spekulationen dazu führen, dass die Kunden einen möglichst hohen Ertrag erzielen. Es gibt heute am Finanzmarkt diverse Optionen, mit welchen Produkten spekuliert werden kann. Zu nennen sind hier in erster Linie sicherlich die Derivate, wie zum Beispiel Optionen oder auch Futures. Darüber hinaus besteht seit einigen Jahren auch für Privatanleger die Möglichkeit, sich an Währungsspekulationen zu beteiligen.

Möglich ist dies im Zuge des sogenannten Forex-Tradings, bei dem es sich um die Spekulation mit Devisen handelt. Bevor man jedoch mit Devisen spekuliert, sollte man sich zumindest über die Funktionsweise des Devisenhandels sowie über die Gewinnaussichten bei Währungsspekulation informieren. Die Funktionsweise des Devisenhandels bzw. der Spekulation mit Währungen ist vergleichsweise einfach zu erläutern. Wer zum Beispiel auf eine bestimmte Währung spekulieren möchte, der muss im Gegenzug stets eine andere Währung verkaufen. Ist man also beispielsweise der Meinung, dass der Euro in der näheren Zukunft stärker werden wird, muss man sich gleichzeitig auf eine zweite Währung festlegen, die im Vergleich zum Euro schwächer werden wird bzw. gegenüber welcher der Euro stärker werden wird. Ist der Spekulant zum Beispiel der Auffassung, dass der Euro vor allem im Vergleich zum Schweizer Franken einen Kursgewinn erzielen wird, so müssen demzufolge Euro gekauft und gleichzeitig Schweizer Franken verkauft werden.

Das grundlegende Prinzip besteht bei Währungsspekulation also immer darin, dass nicht nur eine Währung, sondern stets ein Währungspaar gehandelt wird. Etwas schwieriger zu definieren sind die Gewinnaussichten, die es beim Handel mit Währungen gibt. Die Gewinnaussichten bei Währungsspekulationen sind zunächst einmal von vielen Faktoren abhängig. Zudem ist es wichtig, dass man die Chance auf Gewinne nicht mit der möglichen Höhe der Rendite verwechselt. Denn auch wenn es sich bei der Währungsspekulation nicht um eine Wette handelt, so liegen die Chancen auf Gewinne dennoch in den meisten Fällen praktisch bei 50:50. Die möglichen Renditen sind jedoch deutlich höher und können sich nicht selten im Bereich von mehreren 100 Prozent in wenigen Tagen bewegen. Verantwortlich für diese hohen Gewinne ist der Hebel, mit dem der Kunde verschiedene Währungen handeln kann. Allerdings darf man im Zusammenhang mit den Währungsspekulationen nicht nur von den Gewinnen sprechen, sondern ebenso von der stetigen Gefahr, den kompletten Einsatz verlieren zu können.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^