Dienstag, 21. November 2017

Schnelle Schulden Hilfe

Da für viele Menschen das Leben auf Pump Realität geworden ist, passiert es immer öfter, dass aus den Verbindlichkeiten von einst Schulden werden. Sobald Kreditnehmer nicht mehr in der Lage sind, ihre Kredite planmäßig zu bedienen, wird von Schulden gesprochen.

Der Prozess der Verschuldung beginnt schleichend, viele Verbraucher merken gar nicht mehr, was sie überhaupt alles finanziert haben - da laufen neben teuren Autokrediten, Kredite für Fernseher, Waschmaschinen und Möbel, da wird der Kreditrahmen der Kreditkartenkonten ausgeschöpft und das Leben aus dem Dispositionskredit ist auch alltäglich. Dies alles kann auch über einen gewissen Zeitraum funktionieren, selbst wenn nicht wirklich ein Überblick über die monatlichen Ausgaben besteht - solange das entsprechende Einkommen da ist, welches die Abbuchungen erlaubt.

Wenn ein gut verdienender Arbeitnehmer plötzlich und unerwartet seine Arbeit verliert, eine schwere Erkrankung bekommt oder einen Verkehrsunfall mit schwerwiegenden Folgen erleidet, dann beginnt das Kredit-Kartenhaus zu fallen. Mangels Deckung des Kontos werden Lastschriften nicht ausgeführt und es kommen die ersten Mahnungen ins Haus. Der falsche Weg ist es auf jeden Fall, den Kopf in den Sand zu stecken, das verschlimmert die Situation nur.

Als Erstes sollte sich jemand, der in diese fatale Situation kommt, einen Überblick darüber verschaffen, welche monatlichen Einnahmen welchen monatlichen Ausgaben gegenüberstehen. Mit Sicherheit entsteht hier eine Lücke, das heißt, mit den monatlichen Einnahmen können die Ausgaben nicht mehr bezahlt werden. Wer es sich alleine zutraut, der sollte umgehend schriftlich und telefonisch Kontakt mit seinen Gläubigern aufnehmen und die Situation schildern, um gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Manchmal kann das Problem kurzfristig gelöst werden, indem noch ein Nebenjob angenommen wird. Ist die Situation aber kritischer, empfiehlt es sich immer eine öffentliche Schuldnerberatung aufzusuchen. Da sitzen kompetente Mitarbeiter, die bei der Findung eines Weges aus den Schulden kostenlos helfen können. Freiberufliche Schuldenberater haben in der Regel ähnliche Kompetenzen, doch kostet bei ihnen die Beratung Geld, wobei doch Geld eigentlich das Problem ist.

Der Schuldenberater wird sich zunächst auch einen Überblick über die finanziellen Verhältnisse verschaffen wollen, da ist es von Vorteil, wenn die Unterlagen schon entsprechend vorbereitet sind. Anschließend wird der Schuldenberater Kontakt mit den Gläubigern aufnehmen, die sich, bevor sie durch die private Insolvenz alles verlieren oft auf einen Vergleich einlassen.

Ist es nicht möglich, die Schuldenlast aus eigener Kraft zu regulieren, bleibt den Kreditnehmern nichts anderes übrig als die private Insolvenz anzumelden. Das sollte jedoch immer der allerletzte Schritt sein, weil damit die Bonität für die nächsten sechs Jahre komplett verloren geht.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^