Dienstag, 26. September 2017

Ein in Zahlung gegebener Wechsel

Ein Wechsel ist ein Wertpapier welches eine unbedingte Zahlungsanweisung vom Aussteller an den Bezieher des Wechsels enthält. Der Begünstigte kann auch ein Dritter sein und nennt sich auch Remittent. Der Wechsel besagt, dass an einem vorab bestimmten Ort zu einem festen Zeitpunkt eine feststehende Geldsumme zu bezahlen ist. Der Wechsel versteht sich als eine Urkunde und als "geborenes Orderpapier". Die Übertragung des Wechsels ist daher nur über ein Indossament möglich. Es ist wichtig zu beachten, dass man nur über die Vorlage des originalen Wechsels das Recht zur Einlösung geltend machen kann.

Man versteht den Wechsel als das erste existierende Wertpapier ohne dessen Existenz die Entstehung der modernen Börsen nicht vorstellbar ist.

Welche Funktionen hat der Wechsel?

In erster Linie ist der Wechsel ein Zahlungsmittel. Bei Fälligkeit wird der Wechsel meist der Hausbank des Gläubigers eingereicht und nicht direkt bei ihm. Der Wechsel kann jedoch auch ein Kredit darstellen. Hierbei kann der Wechsel als Zahlungsmittel weitergegeben werden. Bei einem Handelswechsel wird der Kauf von Ware nicht bar sondern mit einem Wechsel beglichen. Bei einem Kreditwechsel wird die Schuld die durch einen Wechsel entsteht abstrahiert von einer Leistung.

Beim Wechseldiskontgeschäft ist es möglich, dass der Wechsel vorzeitig bei einer Bank eingereicht wird. Hierbei wird der Wechsel nach dem aktuellen Diskontsatz der Bundesbank diskontiert (das bedeutet abgezinst). Die Bank "kauft" damit den Wechsel. Weiterhin kann ein Wechsel auch ein Sicherungsmittel für zum Beispiel Finanzierungen oder auch als Liquiditätsmittel angesehen werden.

Welche Konsequenzen hat ein nicht eingelöster Wechsel?

Ein nicht eingelöster Wechsel kann als Nachweis über die Zahlungsunfähigkeit eines Schuldners dienen. Im Rahmen der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens ist er ausreichend um die Insolvenz zu beweisen.

Als was wird ein Wechsel heutzutage in der Regel genutzt?

Heutzutage ist die Hauptfunktion eines Wechsels die Funktion als Kreditmittel. Hierbei gibt es vornehmlich zwei Formen die genutzt werden: der Kreditwechsel und der Handelswechsel. Hierbei stellt der wird der Wechsel vom Aussteller an einen dritten weitergegeben der zum Begünstigten wird. Dieser erhält das Geld vom Bezogenen des Wechsels direkt. In jedem Fall muss der Bezogene nicht sofort seine Schuld begleichen und der Aussteller kann sich den Wechsel vorfinanzieren lassen und erhält auf diese Weise sein Geld früher.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^