Freitag, 25. Mai 2018

Hohe Renditen trotz sinkender Sparzinsen erwirtschaften

Für Anleger ist die Situation am Kapitalmarkt derzeit relativ frustrierend, denn die Zinsen sind niedrig wie kaum zuvor. In den letzten zwei Jahren sind die Sparzinsen erheblich gesunken. Für manche Spareinlagen zahlen die Banken derzeit nicht einmal mehr einen Zinssatz von 1,5 Prozent, und auch beim Tagesgeld bewegt sich der Spitzenzinssatz aktuell nur noch bei etwa zwei Prozent. Beim Festgeld können Anleger zwar noch eine etwas höhere Verzinsung erzielen, aber dafür müssen sie auch drei Jahre oder länger auf ihr Kapital verzichten.

Aufgrund dieser eher unbefriedigenden Situation fragen sich viele Anleger, ob trotz der niedrigen Sparzinsen noch hohe Renditen erwirtschaftet werden können. Grundsätzlich ist das auf jeden Fall möglich, denn neben den Zinserträgen gibt es natürlich noch andere Ertragsarten sowie andere Anlageprodukte. Wer als Anleger trotz der sinkenden Sparzinsen hohe Renditen erwirtschaften möchte, muss sich zunächst allerdings darüber im Klaren sein, dass dies nicht mit sehr sicheren Anlageformen gelingen kann. Es ist definitiv nicht möglich, mit extrem sicheren Geldanlagen, wie zum Beispiel mit Spareinlagen oder dem Tagesgeld, derzeit eine hohe Rendite zu erzielen. Daher muss der Anleger beachten, dass hohe Renditen nur dann möglich sind, wenn ein gewisses Risiko in Kauf genommen wird. Das bedeutet, dass überdurchschnittliche Erträge nur bei Anlagen möglich sind, die ein (deutlich) höheres Risiko als die sehr sicheren Anlageformen beinhalten. Grundsätzlich ist die mögliche Rendite kaum begrenzt, sodass Anleger für nahezu jede gewünschte Rendite das passende Produkt finden können.

Allerdings steigt mit der möglichen Rendite naturgemäß auch das Risiko des Investments. So kann der Anleger beim Handel mit Devisen zwar auf der einen Seite in wenigen Stunden Renditen von 100 Prozent und mehr erzielen, aber dafür muss er auf der anderen Seite damit rechnen, das eingesetzte Kapital jederzeit komplett zu verlieren. Natürlich gibt es nicht sehr sichere und sehr risikoreiche Anlageformen, sondern es gibt diverse Finanzprodukte, die eine Art Mittelweg zwischen hoher Rendite und hoher Sicherheit verkörpern. Eine Möglichkeit stellen zum Beispiel offene Fonds dar, wie zum Beispiel Aktien- oder Rentenfonds. Hier kann sich der Anleger durch die Wahl der Fonds quasi sein eigenes Risiko-Rendite-Verhältnis „zusammenstellen“. Denn je nach Fondsart liegt der Schwerpunkt manchmal auf der Sicherheit, ein anderes Mal aber auch auf einer möglichst hohen Rendite.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^