Sonntag, 19. August 2018

Risikobewertung bei der Investition in Länderfonds

Im Fondsbereich haben Kunden nicht nur eine sehr große Auswahl an einzelnen Fonds, sondern das Angebot ist bereits dann sehr groß, wenn man sich nur für die einzelnen Fondsarten interessiert. So werden zum Beispiel offene Fonds, geschlossene Fonds oder auch ETFs angeboten. Besonders groß ist die Auswahl dann im Bereich der offenen Fonds, denn in dieser Sparte gibt es diverse Fondsarten. Dazu zählen unter anderem auch die Aktienfonds, die sich wiederum noch einmal in mehrere „Untergruppen“ einteilen lassen.

Solche Untergruppen sind zum Beispiel reine Aktienfonds, gemischte Fonds, Regionenfonds, Branchenfonds oder auch die sogenannten Länderfonds. Bei den Länderfonds handelt es sich um offene Fonds, die entweder in Aktien oder in Renten investieren. Kennzeichnend ist, dass sowohl Aktien als auch Anleihen aus einem bestimmten Land stammen. Ein solcher Länderfonds könnte also zum Beispiel nur in Aktien investieren, die von deutschen Unternehmen ausgegeben werden. Beim Investment in Länderfonds interessiert viele Anleger zunächst einmal das Risiko, denn immerhin konzentriert man sich mit seinem Investment auf ein bestimmtes Land. Aus dem Grund ist auch die Risikobewertung ein wichtiger Punkt, der beim Investment in Länderfonds durchaus eine größere Rolle spielt. Die Risikobewertung bezieht sich zunächst einmal auf das Land, in welches der Anleger über den Länderfonds investieren möchte. Jedes Land hat im Prinzip sein eigenes Risiko. So ist es zum Beispiel deutlich risikoreicher in einen Länderfonds Ghana zu investieren als in einen Länderfonds Frankreich.

Wenn es hier um die Risikobewertung geht, dann sind die Rating-Agenturen eine sehr große Hilfe. Die Rating-Agenturen bewerten nämlich die Bonität von Ländern und auch von Unternehmen. Wer nun als Anleger zum Beispiel mit dem Gedanken spielt, in einen Länderfonds Malaysia zu investieren, der könnte sich zunächst einmal die Information einholen, wie die Rating-Agenturen die Bonität dieses Staates beurteilen. In dem Zusammenhang kommt es natürlich auch noch darauf an, ob der Länderfonds Malaysia in Staatsanleihen, Industrieanleihen oder in Aktien investiert. Ist Letzteres der Fall, dann reicht es natürlich nicht aus, sich die Risikobewertung des Staates Malaysia zu betrachten. In diesem Fall müsste man sich das Rating der Aktiengesellschaften (Unternehmen) ansehen, die im Fonds mit ihren Aktien vertreten sind. Insgesamt kann eine Risikobewertung also durchaus zeit- und arbeitsaufwendig sein.
 
© copyright 2006 - by piloh.de
^